Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Agenda

Agenda

Ausstellung über Mutter Teresa

Dienstag, 27. September 2016 - 07. Oktober 2016 8:00 Uhr bis 17:15 Uhr Foyer des Staatsarchivs Luzern, Schützengasse 9

Die am 4. September heiliggesprochene Ordensgründerin Mutter Teresa konnte für ihre Tätigkeit auch auf Unterstützung aus der Schweiz zählen. Das Staatsarchiv Luzern zeigt ab dem 24. September Unterlagen aus dem Archiv des in Luzern gegründeten «Hilfswerks für Mutter Teresa» – darunter mehrere Originalbriefe Mutter Teresas.

1948 gründete die im mazedonischen Skopje geborene Mutter Teresa, die vom Orden der Loreto-Schwestern nach Indien gesandt wurde, ihre eigene Gemeinschaft «Missionaries of Charity». Sie stellte sich in den Dienst der Ärmsten der Armen, der Kinder, Kranken und Sterbenden in den Gassen. Mutter Teresa starb am 5. September 1997 in Kalkutta. Die Gemeinschaft zählt heute über 3000 Ordensschwestern und mehr als 500 Ordensbrüder in 133 Ländern. Am 4. September dieses Jahres sprach Papst Franziskus Mutter Teresa heilig.

Luzerner unterstützte den «Engel der Armen»

Die «Missionaries of Charity» konnten auf zahlreiche Gönner und Freunde in Westeuropa und den USA zählen. In der Schweiz war das von Eugen Vogt in Luzern gegründete «Hilfswerk für Mutter Teresa» zwischen 1964 und 1993 aktiv und sammelte in dieser Zeit nicht weniger als 43 Millionen Franken. Es koordinierte die Sammelaktionen und machte die Tätigkeit des Ordens in breiten Bevölkerungskreisen und vor allem in Schulen bekannt.

Das Staatsarchiv Luzern besitzt zahlreiche Unterlagen zur Tätigkeit Mutter Teresas aus dem Nachlass des Luzerners Eugen Vogt und seinem Nachfolger Caspar Arquint sowie weiterer Kreise, die aus der Schweiz das Werk der Ordensschwester unterstützt haben. Einen Teil dieser Unterlagen, darunter mehrere Originalbriefe Mutter Teresas, stellt das Staatsarchiv vom 24. September bis zum 7. Oktober 2016 im Rahmen einer kleinen Ausstellung in seinem Foyer aus. 

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Albanischen Institut in St. Gallen und der Gesellschaft Schweiz Albanien in Zürich gestaltet.

Öffnungszeiten

     

  • Vernissage: Samstag, 24. September, 14.00–17.00; 
  • Ausstellung: Sonntag, 25. September, 14.00–17.00; 27. September bis 7. Oktober, Dienstag bis Freitag, 8.00–17.15
  •  

Weitere Informationen

Veranstalter

Staatsarchiv Luzern
Web: https://staatsarchiv.lu.ch/

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.