Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Ratgeber  /  Geburt  /  Allein leben

Geburt

Allein leben

Wenn’s alleine schwierig wird

Immer mehr Menschen wohnen alleine, freiwillig oder weil sich ihre Lebensumstände so ergeben haben. In Krisensituationen kann dies eine Belastung sein, da eine feste Ansprechperson fehlt. Ihre Pfarrei hilft.

Obwohl das Leben in einer Zweierbeziehung oder in einer Eltern-/Kindergemeinschaft immer noch als der Normalfall gilt, zeigen doch die Statistiken, dass immer mehr Menschen in der Schweiz allein wohnen. Insbesondere in der zweiten Lebenshälfte leben viele Personen in Einzelhaushalten. Die Kinder sind ausgezogen, der Ehepartner oder die Ehepartnerin stirbt. Einem durch Kinder geprägten Familienalltag folgt ein Leben zu zweit und danach, vor allem für Frauen, ein Leben allein. Selbstverständlich pflegen auch allein Lebende vielfältige Beziehungen und gehören in der Regel zu einem familiären Netz. Dennoch verbinden sich mit dieser Lebensform eigene Herausforderungen und Schwierigkeiten.

Allein Lebende sind bei allen Angeboten der Pfarreien selbstverständlich willkommen. In schwierigen Situationen können Sie sich an die Seelsorger/innen ihrer Pfarrei, an die Sozialberatung oder an Ehe-, Lebens- und Schwangerschaftsberatung «elbe» in Luzern wenden.

Plötzlich allein?

In vielen Lebenssituationen finden sich Menschen plötzlich alleine wieder. Das kann ein Umzug in eine neue Stadt wie Luzern sein. Oft ist es am Anfang schwierig, neue Kontakte zu knüpfen und ein Netzwerk aufzubauen. Es gibt Menschen, die haben eine Trennung, Scheidung oder Familienkrise hinter sich und suchen ein neues Umfeld. Oder gute Freundinnen und Freunde sind weggezogen oder gestorben. Nicht alle kommen gleich gut und schnell damit zurecht. Nur noch für eine Person einzukaufen und zu kochen, alleine am Tisch zu essen, das kann eine Belastung sein. Das Alleinsein wird schnell zur Einsamkeit. Es fällt den Betroffenen immer schwerer, den ersten Schritt zu machen, auf Leute zuzugehen und das Gespräch zu suchen.

In Ihrer Pfarrei finden Sie vielfältige Möglichkeiten, neue Menschen in einer ungezwungenen Atmosphäre kennenzulernen (Gottesdienste, Apéros, Feste, Mittagstische). Es bestehen auch  Dienste für Besuche. Und die Seelsorger/innen und Sozialarbeiter/innen sprechen gerne mit Ihnen, um neue Lebensmöglichkeiten zu entdecken.

Kontakt

Stelle für Soziale Arbeit St. Anton-St.Michael Pfarreizentrum St. Anton

Telefon: 041 229 91 20 mariealice.blum@kathluzern.ch; caroline.eichenberger@kathluzern.ch

Stelle für Soziale Arbeit Pfarrei St. Johannes

Telefon: 041 229 92 20 madeleine.leu@kathluzern.ch

Stelle für Soziale Arbeit Der MaiHof - Pfarrei St. Josef

Telefon: 041 229 93 20 brigitta.loosli@kathluzern.ch

Stelle für Soziale Arbeit Pfarrei St. Karl

Telefon: 041 229 94 20 isabelle.bally@kathluzern.ch

Stelle für Soziale Arbeit Pfarrei St. Leodegar im Hof

Telefon: 041 229 95 20 simeon.peter@kathluzern.ch

Stelle für Soziale Arbeit Pfarrei St. Maria zu Franziskanern

Telefon: 041 229 96 20 nicole.blum@kathluzern.ch

Stelle für Soziale Arbeit St. Anton-St.Michael Pfarreizentrum St. Michael

Telefon: 041 229 97 20 stephan.kurpanik@kathluzern.ch

Stelle für Soziale Arbeit Pfarrei St. Paul

Telefon: 041 229 98 20 stephan.kurpanik@kathluzern.ch

Mehr Informationen

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.