Katholische Kirche Stadt Luzern  /  St. Leodegar im Hof  /  Über uns  /  Patron St. Leodegar

Patron St. Leodegar

Heiliger St. Leodegar

Favorit Leodegar

Er wurde um das Jahr 616 als Sohn einer adligen Familie geboren. 663 bestieg er den Bischofsstuhl von Autun in Zentralfrankreich. Seine energischen Reformbestrebungen brachten Leodegar nicht nur Freude. Als missliebiger Oberhirte wurde er von König Childerich II. verbannt. Nach seiner Rückkehr liess man ihn gefangen nehmen, die Zunge aus dem Mund reissen und ihn blenden. Nach weiteren grausamen Martern wurde er in der Diözese Arras enthauptet.

Ein Zentrum der Leodegarverehrung war die ehemalige Abtei Murbach im Elsass. Von hier aus verbreitete sich der Kult zunächst im Elsass mit 22 Kirchenpatronaten, dann auf der rechten Seite des Oberrheins bis nach Basel und im 13. Jahrhundert nach Luzern.

Dargestellt wird er meist als Bischof mit Schwert, Palme, Bohrer oder Stachel (Blendung), Palme, Kreuz und Krone (Märtyrerlohn). - Er ist Patron der Müller; angerufen wurde er bei Augenleiden, Besessenheit. - Das Patronatsfest am 2. Oktober begeht man noch heute in Luzern als Feiertag.

Quelle: Führer St. Leodegar im Hof Luzern (2003).
Lindenberg: Kunstverlag Fink.

Bilder aus der Hofkirche

Eingangstüre Hofkirche
Ausschnitt Eingangstüre
links vor dem Hochaltar
Leodegar und Maria
Chorgestühl

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.