Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Über uns  /  Gesichter der Kirche  /  Musikalisch

Musikalisch

Eine Sprache jenseits der Worte

«Wir leben vielfältige liturgische und spirituelle Formen des Besinnens, Erlebens und Feierns. Wir unterstützen Menschen, die persönlich und spirituell wachsen wollen.» (Leitbild Katholische Kirche Stadt Luzern)

Feiern und trauern, sich spirituell vertiefen – dafür erscheint Musik fast unabdingbar. Jeder und jede hört Musik mit einem anderen persönlichen Hintergrund. Melodien und Worte wecken Erinnerungen aus der Kindheit und Jugend; sie verbinden sich mit der Kultur, aus der wir stammen; sie wirken vertraut oder fremd, beruhigend oder beunruhigend, fröhlich oder melancholisch – je nach der eigenen Lebenssituation und Stimmungslage. Das heisst: Wir hören gemeinsam, aber doch sehr individuell, zusammen, aber doch jeder und jede für sich. Deshalb ist Musik ein wesentlicher Teil christlicher Liturgien.

Der Musik wird auch zugesprochen, dass sie Menschen verbindet und Grenzen überwindet. Dazu gehört sicher die Erfahrung, dass Musik auch ohne Sprache funktioniert. Es ist das Erlebnis, dass ich mit anderem in einem Raum zusammen still werde, um zu lauschen, dass die Musik uns – um ein altmodisches Wort zu brauchen – gemeinsam andächtig macht oder auch begeistert. Und vielleicht haben Sie auch schon erlebt, dass Sie in der Musik oder in religiösen Texten trotz aller Unterschiede mit anderen Menschen eine ähnliche Stimmung oder gar Rührung gespürt haben. Deshalb ist es wichtig, dass die Kirchen musikalisch sind, das heisst: eine Kommunikation mit den Menschen finden, die ihre Gefühle ernst nimmt, dem Unerklärlichen Raum gibt und Verständigung in der Vielfalt einübt.

Reise durch die Jahrhunderte

Das musikalische Angebot in der Katholischen Kirche Stadt Luzern öffnet einen weiten Horizont von Epochen und Stilen. In der Hofkirche ist regelmässig (Sonntagmorgengottesdienst 8.30 Uhr) gregorianischer Choral zu hören, dessen Wurzeln ins 8. Jahrhundert zurückgehen. Organistinnen und Organisten und Chöre bereichern die Gottesdienste mit Werken aus Barock, Klassik und Romantik – bis hin zur Moderne. Neben diesen klassischen Formen kommen auch andere Stile zum Zug: Jodel und Volksmusik, Pop und Jazz, Rap und Weltmusik. 

Mehr Informationen

Aktuelle Hinweise zur musikalischen und kulturellen Gestaltung von Gottesdiensten und weiteren Angeboten finden Sie hier.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.