• Tourismus
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Bereiche  /  Franziskanerkirche  /  Rundgang  /  Marien-Kapelle

Rundgang

Marienkapelle

15 Marienkapelle

Im Jahr 1626 wurde östlich an die damals bestehende Antoniuskapelle die Marienkapelle angebaut. Bei dieser baulichen Erweiterung wurden sowohl das Tonnengewölbe der Marienkapelle als auch der Raum der (ehemaligen) Antoniuskapelle mit farbig gefassten Spätrainessance-Stukkaturen verziert. Die Stukkaturen der Tessiner Antonio und Pietro Castelli unterteilen die Decke in geometrische Felder, die mit Grotesken, Bandemblemen und Rollwerk überzogen sind. In den Feldern befinden sich Puten mit Mariensymbolen. Der ursprüngliche Altar ist nicht erhalten, ein klassizistischer Altar von 1870 schmückt heute die Kapelle.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.