• Tourismus
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Bereiche  /  Jesuitenkirche  /  Rundgang  /  Eingangsfront

Rundgang

Eingangsfront

10 Eingangsfront

Die Jesuitenkirche war nie ein freistehendes Gebäude, sondern immer schon in die Häuserzeile der Strasse eingefügt. Aufgrund dieser baulichen Voraussetzungen konzentrierte sich die Fassadengestaltung vor allem auf das frei zugängliche, zur Reuss hin ausgerichtete Eingangsportal mit dem Doppelturm.


Das Eingangsportal ist streng axial gestaltet und weist fünf Achsen auf. Während die drei mittleren, der Breite des Langschiffes entsprechenden Achsen risalitartig - das heisst aus der Fluchtlinie des Baukörpers hervorspringend - abgehoben sind, sind die beiden äusseren Turmachsen eher unauffällig in die Fassade eingefügt. Die Türme sind so erst oberhalb der Fassade als solche zu erkennen. Das Eingangsportal ist zweigeschossig gestaltet: Das Erdgeschoss besteht aus fünf Portalen mit Muschelnischen und figürlichem Schmuck. Im Obergeschoss finden sich Pilaster (in die Wand eingearbeitete Teilpfeiler) und einfache Fenster. In der Muschelnische oberhalb des zentralen Portals sieht man den Kirchenpatron Franz Xaver mit zwei bekehrten Heiden zu seinen Füssen. Über den zu beiden Seiten direkt angrenzenden Portalen halten zwei Löwen Luzerner Wappen.


Der gepflästerte Vorplatz mit Balustrade und Treppe zur Reuss wurde erst 1978 nach Originalplänen angelegt.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.