Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Agenda

Agenda

Gedanken zum Dienstag der 2. Osterwoche

Dienstag, 21. April 2020 Zuhause am PC

An dieser Stelle möchten wir Sie einladen, sich in die Lesungstexte des Tages hineinzuvertiefen. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Gedanken und Anregungen für ein Gebet.

Die Lesungen des heutigen Tages finden sie hier
oder als PDF am Ende dieses Beitrags.

Zu den Lesungen die folgenden Gedanken von Winfried Bader.

Lesung: Apostelgeschichte 4,32-37

Immer wieder bietet die Apostelgeschichte zwischen den Erzählungen Zusammenfassungen der idealen Zustände damals. Die Gemeinde war ein Herz und eine Seele und teilte alles. Das hört sich gut an. Jeder bekam so viel, wie er nötig hatte. Auch das klingt gut. Aber wie viel hat jeder nötig? Und habe ich mehr nötig als der andere?

Und sofort kommt die Gegenkritik: Das geht doch nicht! Das ist Urkommunismus und der hat noch nirgends auf der Welt funktioniert. Man muss gar nicht soweit gehen, denn das Grundprinzip der Allmend hat auch bei uns nie funktioniert. Jeder wollte von der Allmend das meiste für sich holen. So war sie stets überweidet und brachte bald keinen Ertrag mehr.

Ich bin Realist und kenne Menschen. Trotzdem frage ich mich immer wieder: Warum kann denn das nicht gehen? Warum wird zB jede Diskussion über das gesicherte Grundeinkommen (auch ohne Arbeit) bei uns in der Schweiz sofort im Keim erstickt?

Für diese Art von Gemeinschaft und Zusammenleben braucht es den Glauben an das Gute im Menschen. Der ist – so beobachtet ich – fast noch weniger verbreitet als der Glaube an Gott.

Segen

Gott, unser Schöpfer,
segne uns.
Gott,
öffne uns mit deinem Segen die Augen für das,
was wir brauchen.
Gott,
öffne uns mit deinem Segen die Augen für das,
was die anderen benötigen.
Gott,
öffne uns mit deinem Segen die Augen für das Wohlergehen aller Menschen.

Amen.

 

Weitere Informationen

Anmeldeschluss

Dienstag, 21. April 2020 , Wer gerne mit dem Pfarreiseelsorger Winfried Bader über die Tageslesungen in ein (schriftliches) Gespräch kommen will, kann seine Gedanken gerne hier an ihn richten.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.