Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Hofgeissen St. Leodegar  /  Aktivitäten  /  Fahnenaufzüge

Fahnenaufzüge

Schweizer und Luzerner Fahne

Zu den Aufgaben der Hofgeissen zählt auch, an Festtagen die Schweizer oder Luzerner Fahne zwischen den Türmen der Hofkirche aufzuziehen. Um die Fahnen sturmsicher zu hissen, bedurfte es technischer Vorabklärungen.

fahnenweihe 18

Als erstes wird an einem unsichtbaren Nylonfaden, der immer aus den zwei obersten Luken zwischen den Türmen gespannt ist, ein leichtes Hilfsseil gezogen, an dem sodann das Stahl-Tragseil (gegen Blitzschlag isoliert) angehängt und anschliessend in Position gezogen wird, um es zu verankern. Bei sehr starkem Wind kann es vorkommen, dass die Fahne waagrecht flattert und deswegen tadellos verankert werden muss. Zum Anfang empfahl ein Fachmann, die starken Winde mittels einer Spiralfeder auszugleichen. Das Experiment verlief negativ, die Spiralfeder wurde gestreckt. In der Folge kam ein Gummiseilzug zum Einsatz, der auf dem Dach der Michaelskapelle verankert wurde. Auch das war bei ungünstigem Wetter nicht optimal. Die Windböen waren teilweise so stark, dass für das halten und befestigen der Abspannseile der immerhin 4 x 4 Meter messenden Fahne, pro Seil zwei kräftige Männer erforderlich waren. Schlussendlich kreierte Camillo Ceppi zwei neue Seilabspannungen, die direkt in beiden Türmen montiert wurden. Diese über diverse Umlenkrollen ausgleichenden Systeme erlauben problemlos eine Bewegung der Fahne bis in die Horizontale.

Schweizer Fahne: Weihe und Aufzug

Die Schweizer Fahne wurde 1991 durch Stiftspropst Johannes Amrein und Pfarrer Gerold Beck geweiht. Diese Fahne wurde 1991 in Auftrag gegeben und von den Hofgeissen gesponsert. Sie wird jeweils zum 1. August und zum Bettag aufgezogen.

Text und Fotos: Rolf Lötscher

Impressionen Aufzug Schweizer Fahne

Camillo öffnet Beleuchtungstableau für die Turmbeleuchtung.
Aufstieg zum Turm
Türme noch ohne Fahne
Hans an oberster Luke
Werner lacht noch...
...mit Camillo
Weiter hinauf, unmöglich
Das Hilfsseil wird gezogen,...
...und das Tragseil...
...wird weiter gestreckt...
...und zuletzt verankert.
Die Ausgleichszüge verhindern einen Fahnenriss s bei zu starkem Wind.
Vorsichtiges Ausfieren der Fahne...
...
...
...bei starkem Wind...
...bis sie schlussendlich voll entfaltet und verankert ist.
Sicht vom Luzernerhof
Sicht von Torbogen Gräber
Sicht von Adligenswilerstrasse
Die Fahne wird eingeholt.
Das Spannset wird gelockert,...
...die unteren Seile werden gelöst,...
... und die Fahne eingezogen.
Sebastians Kontrollblick
Die Fahne wird geborgen...
...und gefaltet.
Seile geordnet
Es war sehr heiss im Turm.
Die damalige Mannschaft...
...und noch einer
Aussicht vom Turm auf den Pilatus
 

Luzerner Fahne: Weihe und Aufzug

Die Luzerner Fahne wurde durch Stiftspropst Johannes Amrein und Pfarrer Beat Jung am 14. September 2007 im Garten der Propstei geweiht. Die Fahne wurde von den Hofgeissen gesponsert und wird jeweils zum Leodegarstag und zum Hofgeissentreff aufgezogen.

Impressionen Weihe Luzerner Fahne

Vorbereitung zur Weihe
Begrüssung der Gäste
Im Hof der Propstei

Bereit zur Weihe

Stiftspropst Johannes Amrein und Pfarrer Beat Jung

Segensgebet
Die Fahne wird gefaltet.
Werner, Franz und Res
Angeregtes Gespräch
Res und Rolf (der Fotograf)
Die neue Fahne zwischen den Türmen

Foto von Oskar Koch
 
 

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.