Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Hofgeissen St. Leodegar  /  Aktivitäten  /  Turmuhr Purtscher

Turmuhr Purtscher

Impressionen von der Purtscher-Turmuhr 1789 - 1911

Im Jahr 1789 baute der damalige Stadtuhrmacher Vincenz Purtscher die Rathaus-Turmuhr von 1526, welche aus der Manufaktur des Zürcher Stadtuhrmachers Hansen Lut(h)er stammt, für die Hofkirche um. Dazu verlängerte er das Grundgestell, stellte die ergänzende Mechanik her und baute diese ein.

purtscher uhr titelbild 1

Die ehemalige Rathausturmuhr aus dem Jahre 1526 wurde von Hansen Lut(h)er erbaut. Um 1789 wurde sie für die Verwendung in der Hofkirche umgebaut. Seit April 2012 ist sie im Zytturm-Museum der Museggmauer zu bestaunen. Die Turmuhr Purtscher 1789–1911 leistete ihren Dienst vor der jetzigen Ungerer-Uhr bis zum Jahre 1911. Weitere Bilder zur Turmuhr-Purtscher in der Fotogalerie (mit Erklärungen von Dr. Alexander R. Stofer).

Text und Fotos: Rolf Lötscher

Bild 1 Rathausuhr, 1526 vom Zürcher Uhrmacher Hansen Lut(h)er gebaut
Bild 2 Die Uhr wurde vor dem Einbau in den Südturm der Hofkirche vom Stadtuhrmacher von Luzern Vincenz Purtscher 1789 umgebaut. Sie wurde durch eine Viertelstunden- und Stundenschlag-Erkennung ergänzt.
Bild 3 Signatur des Uhrmachers Hansen Lut(h)er aus Zürich im vorderen linken Uhrenpfeiler (Die Eckpfeiler stammen wohl von einer anderen, älteren Uhr ab.)
Bild 4 Die Inschriften
Bild 5 Inschrift 1 vergrössert: lente sed attente - gemächlich doch genau
Bild 6 Inschrift 2 vergrössert: onus depone quiescet - Bürde abgeben ausruhen; frei übersetzt: Nach getaner Arbeit ruht sich aus
Bild 7 Signatur von Vincenz Purtscher in der vorderen oberen Rahmenquertraverse
Bild 8 Schmiedespuren an den seitlichen Enden der oberen vorderen Quertraverse, herrührend von der Gestellverlängerung 1789 durch Vincenz Purtscher
Bild 9 (von Links nach rechts) 1. Gehwerk mit Scherengang (Anker und Pendel fehlen), Lut(h)er; 2. Viertelstunden–Schlagwerk, Purtscher; 3. Stunden–Schlagwerk 1, Lut(h)er; 4. Stunden–Schlagwerk 2, Purtscher
Bild 10 Gehwerk H. Lut(h)er: 2 Zahnräder aus Buntmetall, Hemmrad mit 48 Stiften
Bild 11 Das Hemmrad (wahrscheinlich aus Bronze) mit seinem 8-stiftigen Hohltrieb. Kunstvoll geschmiedeter Zahnrad-Stern, Kegelradantrieb für Grosszeigerachse
Bild 12 Beide Treibräder des Gehwerks. Am Mitnehmerstift ist die Spiralfeder des Hilfsantriebes eingehängt.
Bild 13 Hilfsantrieb: Die Spiralfeder treibt die Trommelachse an. Feingezähntes Gegensperrrad
Bild 14 Mechanismus des Hilfsseil-Antriebs
Bild 15 Das Uhrwerk und das Viertelstunden–Schlagwerk sind mit der abgewinkelten Flachstange frei miteinander gekoppelt.
Bild 16 Das Viertelstunden–Schlagwerk (Bild 1)
Bild 17 Das Viertelstunden–Schlagwerk (Bild 2)
Bild 18 Der Auslösemechanismus des Viertelstunden-Schlagwerks (Bild 1)
Bild 19 Der Auslösemechanismus des Viertelstunden–Schlagwerks (Bild 2)
Bild 20 Viertelstunden–Schlagwerk - Detail (Bild 1)
Bild 21 Viertelstunden-Schlagwerk - Detail (Bild 2): Rechts oben ist der Hebel sichtbar, der den Hammerzug zur ersten Stunden-Glocke betätigt.
Bild 22 Stunden-Schlagwerk 1 von Meister Hansen Lut(h)er - Detail (Bild 1): Schlossscheibe mit prächtigem schmiedeeisernen Radstern
Bild 23 Stunden-Schlagwerk 1 von Meister Hansen Lut(h)er - Detail (Bild 2): Kunstvoller Radstern des grossen Zahnrads für Antrieb der Windfang-Achse
Bild 24 Der Fallhebel - Detail (Bild 1): Der Fallhebel liegt in der Kerbe vor dem 11 Uhr-Schlag
Bild 25 Der Fallhebel - Detail (Bild 2): Der Fallhebel liegt in der Kerbe vor dem 11 Uhr-Schlag
Bild 26 Antrieb der Schlossscheibe
Bild 27 Auslösemechanismus des Stundenschlages
Bild 28 Grosses Zwischenzahnrad des Stundenschlagwerks 1: Kunstvoller Radstern, Hohltrieb mit Viereckplatte
Bild 29 Bohrungen für Gestänge zum Glockenhammer
Bild 30 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 1: Eckpfeiler rechts möglicherweise von Fremduhr
Bild 31 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 2: Schlossscheibenstern und Fallhebel
Bild 32 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 3: Innenverzahnte Schlossscheibe und Hohltrieb auf der Seilwindenachse
Bild 33 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 4: Diverse Details
Bild 34 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 5: Herzscheibe, Fallenhebel, Auslösehebel
Bild 35 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 6: Abnützungen am Windenzahnrad
Bild 36 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vinzenz Purtscher (1789) - Bild 7: Parade der Windfänge. Der mittlere stammt aus der Manufaktur von Meister Hansen Lut(h)er.
Bild 37 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 8: Auf der Vierkant- oder Windfang-Achse steckt das Klinken- (oder Rätschen-)Rad.
Bild 38 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 9: Windfang von Lut(h)er (vorne), Windfang von Purtscher (hinten)
Bild 39 Das Stunden-Schlagwerk von Meister Vincenz Purtscher (1789) - Bild 10: Zahnkränze des Viertelstunden-Werks

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.