Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Ministranten St. Paul  /  Schaufenster

Schaufenster

Unsere Minis in Leuchtwesten vor dem Flugzeug

Ministranten am Flughafen!

10. Dezember 2015 Von: Valentin und Frederic Berger

Am 21sten November, haben wir, die Ministranten von der Pfarrei St. Paul einen Ausflug zum Zürcher Flughafen gemacht. Der Anlass wurde von Luzia Röllin und Frederic Berger geplant.

Bei regnerischem und kaltem Wetter trafen sich alle Ministranten, die sich angemeldet hatten, am Samstagmorgen um 8 Uhr im Foyer des Paulusheims. Nachdem alle ihre Lunchsäcklein gefasst hatten, konnten wir zur Bushaltestelle laufen. Es herrschte eine gehobene Stimmung und alle Minis waren fleissig ins Gespräch vertieft. Die anschliessende Zugreise führte uns via Zürich Hauptbahnhof direkt zum Bahnhof unter dem Flughafen. Dort mussten wir uns zum Treffpunkt beeilen, da der Zug leicht Verspätung hatte.

Am Treffpunkt trafen wir auf einen älteren Herrn, welcher sich als Herr Armin Stutz vorstellte. Es stellte sich heraus, dass er früher als Kind in der Kirche St. Paul die Gottesdienste besuchte. Danach hat jeder von uns eine Leuchtweste und eine Visitenkarte gekriegt.

Dann ging es auch schon los. Wir wurden zuerst an den verschiedenen Check in Schaltern vorbeigeführt, bevor es dann durch die Sicherheitskontrolle am Zoll ging. Nachdem alle durch die Kontrolle kamen, durften wir die Aussicht auf das Rollfeld geniessen. Von hier aus waren durch die grosse Glasfront der Tower und verschiedene Flieger zu erkennen.

Der weitere Weg führte uns zum Gepäckfördersystem, welches sich über eine Länge von mehreren Kilometern erstreckt und 15-30 Meter unter der Erde befindet. Hier wird das Gepäck vom Schalter zum Flugzeug transportiert. Dies geschieht mittels elektronisch gesteuerter Wägelchen.

Dann ging es hoch zu den Standplätzen, wo wir vor den Flieger posieren konnten und ein paar schöne Fotos schiessen konnten. Zum Ende der Führung ging es dann auf die Aussichtsplatform, wo wir den startenden und landenden Flieger nachschauen konnten und ebenfalls schöne Fotos schiessen konnten.

Jetzt freuten sich alle auf das Mittagessen, welches wir im Lunchbereich zu uns nahmen.

Nachdem wir unser Mittagessen genossen hatten, führte uns ein Mann zum Andachtsraum. Ein Raum in dem es immer ruhig ist und jeder, in der eigenen Religion zu seinem Gott beten kann. Wir durften mehrere spannende Geschichten hören über den Andachtsraum und allgemein zu den Besuchern aus verschiedenen Religionen. Am Schluss zündeten wir alle still eine Kerze an und dachten dabei an jemanden den wir vermissen. Früher als geplant, standen wir wieder am Flughafen und überlegten uns, ob wir einen Zug früher nehmen sollten, was wir schliesslich taten. Viele waren nach dem anstrengenden aber doch schönen Tag etwas müde, weshalb wir alle etwas ruhiger die Heimfahrt nach Luzern genossen. Danach verabschiedeten wir uns voneinander und gingen nach Hause.


Zu den Bildern:

1: Emma, Mariana und Viyaneka haben sichtlich spass im Zug

2: mit Leuchtwesten ausgestattet, begeben wir uns nun ins Terminal

3: Unzählige Bähnchen führen, unsichtbar für die Passagiere, 15 Meter unter dem Boden durch den Flughafen

4: Abschluss der ersten Führung auf der Aussichtsplatform

5: beim Mittagessen

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.