Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfingstklänge  /  Schaufenster

Schaufenster

Julian Gillesberger von SSQ

Pfingstklänge 2014

10. Juni 2014 Von: Mark Steffen

Am Samstag, 07. Juni 2014 feierte der Event Pfingstklänge in der Pfarrei St. Johannes Premiere. Künstler & Künstlerinnen aus der Schweiz, Österreich und dem Südtirol konnten das zahlreiche Publikum in den Bann der Musik, Klänge und verschiedensten Töne ziehen.

Die Luzernerin Ina Stuppan und ihr Gitarrist Giuseppe Corbino vermochten die sonnige, warme Stimmung des Wetters mit ihren in Lieder verpackten Geschichten gut aufnehmen und dem Publikum präsentieren. Auch die Mannen des Spring String Quartett  aus dem Oberösterreich schwitzen auf der Bühne, als sie eine gute Mixture aus Jazz-Rock-Pop & Klassik. Die ZuhörerInnen, noch immer im Liegestuhl am Musik geniessen, wippten mindestens bei Deep Purples „Smoke on the water“ im wienerischen Walzer Stil mit und dankten mit frenetischem Applaus. Von Oberösterreich ist es nur ein Katzensprung in Südtirol. Wenigstens an den Pfingstklänge in der Pfarrei St. Johannes. Mit einem nahtlosen Übergang gelingt es Dominik Plangger, in Begleitung von Claudia Fenzl an der Geige, mit Singer- & Songwritersongs die abendliche Frühsommerstimmung einzufangen und ein bisschen „Dolce far niente“ zu präsentieren. Mit einem kühlen Bierchen aus der Jugendgruppe Bar schliesst ab 20h die Aussenbühne und das Publikum begibt sich gespannt zum nächsten Höhepunkt in die Johanneskirche.

Christian Zehnder faszinierte mit seiner umfangreichen Stimme. Er schaffte es, den Kirchraum mit seinen verschiedenen Stimmklängen, speziellen Instrumenten und einer Modeleisenbahn für sich einzunehmen. Von Jodel zu mongolischen Obertongesängen bis hinunter zu den tiefsten Tönen…einfach unglaublich was dieser Künstler kann.

Nach einer kurzen Umbaupause begrüsst Albin Brun zusammen mit Markus Lauterburg am Schlagzeug und Claudio Strebel am Kontrabass das noch immer sehr wache Publikum zu seinem jazzigen Ausflug in die Höhen der Alpen. Und wie es zu Pfingsten heisst „Alle sprechen in ihrer Sprache und können sich doch verstehen“ gibt es eine spontane Zusammenkunft  mit Christian Zehnder zusammen mit dem Brun, Strebel & Lauterburg auf der grossen Bühne der Johanneskirche.
Stucky & Bones nutzen den Kirchenraum ganz auf ihre Weise. Der Auftakt mit einer musikalischen Schneeschaufel und im Raum verteilten Klangmuscheln, ein bisschen Jodel mit Gemurmel und dann ein kurzer, tonloser Akt auf der Kirchenorgel…Stucky eben. Auch Stucky & Bones wissen zu überzeugen. Auch wenn das Publikum schon langsam müde ist von den vielen pfingstklänglichen Eindrücken, gibt Stucky nicht auf und schafft es, die Leute zum Schluss zum Mitsingen zu bewegen. Genial schräg und wunderbar anders…Einmalig!

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.