Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfingstklänge  /  Schaufenster

Schaufenster

Pfingstklängefestival und Sonne

11. Juni 2019 Von: Mark Steffen

Ein Samstag mit toller Musik!

Pfingsten und Sonne? Ist wie Madonna und Ton treffen. Aber es gibt zum Glück ja Ausnahmen. So auch das sonnige Pfingstwochenende vom 8. Juni 2019. Das sechste Pfingstklänge-Festival konnte einmal mehr mit viel verschiedener Musik und Klängen auftrumpfen.

Das Kinderprojekt „De Triangel hed en Egge ab“ von den zwei Luzerner Musikern Quark & Görbs hat schon um 15:30 Uhr zeigen können, dass Musik nicht gleich Musik ist. Jedes Instrument braucht seinen Platz auf dieser Welt (oder im Orchester). Mit bis zu 20 verschiedenen Instrumenten wurden viele Kinder mit ihren Eltern gut unterhalten und durften sogar mitspielen. Eine gelungene Premiere, welche vielleicht doch noch nicht ganz die Dernière war.

Um 18 Uhr wurde Heidi Happy mit viel Applaus empfangen. Die Luzernerin hat mit ihrer zarten Stimme das Publikum zum zuhören gebracht. Mit verschiedenen technischen Hilfsmitteln (Looper) entstand bei einigen Liedern ein ganzes Stimmenorchester. Als Höhepunkt stiess zum Schluss ein Teil des Chameleon Orchestras dazu. Ein wunderbares Zusammenspiel, welches das grosse Publikum mit viel Applaus verdankte.

ElRitschi & Echo vom Spannort eröffneten die Pfingstlänge in der Johanneskirche mit raumfüllendem Alphornklang. ElRitschi an der Gitarre mit seinen Mundarttexten und liebevollen Geschichten liess das Publikum mehrmals schmunzeln oder sogar laut lachen. Auch wenn der Dialekt manchmal schwer zu verstehen war…ElRitschi ist einfach sympathisch. Die Kombination mit Gitarre, Cajon/Schlagwerk und vier Alphörner sind in dieser Art einmalig und werden noch lange in Erinnerung bleiben.

Nach so vielen guten MusikerInnen und verschiedensten Klängen waren alle gespannt, was das Chameleon Orchestra noch spielen wird. Vom ersten Ton an gingen die Ohren und Augen der Anwesenden auf. Die Kombination von westlicher und östlicher Musik gelangt bei diesem Orchestra in die Perfektion. Jeder einzelne Musiker und jede einzelne Musikerin ist auf ihrem Instrument ein absolutes Hörvergnügen. Die Leichtigkeit, wie sich die MusikerInnen gegenseitig die Klangbälle zuspielen, die Höhen und Tiefen der verschiedensten Instrumente, die Dynamik des gesamten Orchesters und die einmalige Perfektion im Zusammenspiel…WOW!

Die Pfingstklänge 2019 ist einmal mehr sehr gut über die Bühne gegangen. Es ist beindruckend, wie die verschiedensten KünstlerInnen die Kirchenräume mit ihren Klängen füllen können. Egal welche Musik, egal welches Instrument, egal aus welchem „Egge“ der Welt. 

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.