Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Spielgruppe Würzenbach & Büttenen  /  Unser Leitbild

Unser Leitbild

Unser Leitbild / pädagogisches Konzept

Das Kind steht im Mittelpunkt

Ihr Kind findet in der Spielgruppe Würzenbach & Büttenen die Gelegenheit mit Gleichaltrigen Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu schliessen, Konflikte auszutragen und neuen Bezugspersonen zu vertrauen. Es ist uns wichtig, Ihr Kind dort abzuholen, wo es sich beim Eintritt in die Spielgruppe befindet. Wir unterstützen Ihr Kind in seiner eigenen Entwicklung und in seinem eigenen Tempo. Jedes Kind ist einzigartig.

Spielzeit ist Lernzeit

Auf das «Freie Spiel» wird in der Spielgruppe Würzenbach & Büttenen grossen Wert gelegt! Spielen ist die Basis für eine gesunde Entwicklung und der Lebensinhalt kleiner Kinder. Beim «Freien Spiel» können die Kinder sich entfalten und kreativ werden. Wir geben Anregungen, falls nötig, und bieten den Kindern einen geschützten Rahmen, um auf ihre inneren Impulse zu hören und danach zu handeln. So entwickeln sie Kreativität und Selbständigkeit, und das soziale Verhalten und die Kommunikation wird gestärkt. Die Kinder lernen, sich gegenseitig mit Stärken und Schwächen zu akzeptieren, aufeinander Rücksicht zu nehmen und einander zu helfen. Jedes Kind hat die Möglichkeit sich zurückzuziehen, zu beobachten und auf seine Art am «Freien Spiel» teilzunehmen.

Raum und Bewegung

Es ist uns wichtig, dass die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben dürfen. Die Kinder dürfen mit Stühlen und Tischen einen Parcours im Raum aufstellen und sich unter unserer Beobachtung im Klettern und Balancieren üben. Dabei werden Fähigkeiten wie Grobmotorik sowie Rücksichtnahme aufeinander gefördert. Das lebhafte, auch einmal laute Spiel wechselt sich mit ruhigen Spielen ab. Bei trockenem Wetter gehen wir mit ihnen auch nach draussen.

Für Kinder, die sich gern in freier Natur bewegen, bieten wir zudem die «Robinso-Spielgruppe» auf der Hochhüsliweid sowie eine Waldspielgruppe an (vgl. dazu separate Beschreibungen). 

Selber schaffen schafft Selbstvertrauen / Selbstständigkeit fördern

Die Spielgruppe Würzenbach & Büttenen unterstützt die Kreativität und Selbständigkeit der Kinder. Bei den Gestaltungsangeboten, welche freiwillig genutzt werden dürfen, arbeiten wir mit verschiedenen Materialien. Es entstehen keine perfekten Werkarbeiten, denn der Prozess ist wichtiger als das Endprodukt! Wir ermuntern die Kinder zum Umgang mit Handwerkszeug wie Scheren und Hämmern. So können sie Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln.

Wir fördern die Selbständigkeit der Kinder, indem wir sie dazu ermuntern, Tätigkeiten wie An- und Ausziehen oder den Rucksack öffnen selber zu tun. Wir leisten Hilfestellung, wo nötig, und vertrauen ansonsten auf die Fähigkeiten der Kinder. Je nach Alter und Entwicklungsstand trauen wir ihnen einen selbständigen Gang auf die Toilette zu. Im Wald und auf der Hochhüsliweid dürfen die Kinder innerhalb der abgemachten Grenzen frei spielen.

Rituale und Regeln geben den Kindern Sicherheit

Wir beginnen die Spielgruppe im Kreis mit einem Begrüssungslied, essen Znüni miteinander, räumen gemeinsam auf und singen wiederum im Kreis ein Schlusslied. Das sind die festen Rituale in unserer Spielgruppe. Im Kreis singen wir Lieder, machen Fingerverse, laden zu Gruppenspielen ein und hören Geschichten. Die restliche Zeit dürfen die Kinder selber einteilen und wählen, ob sie am Werktisch arbeiten oder lieber spielen wollen. Die Spielgruppenmorgen werden unter Einbezug der Jahreszeiten gestaltet.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Elternzusammenarbeit ist uns sehr wichtig. Zu Beginn des Spielgruppenjahres führen wir jeweils einen Elternabend. Während des Jahres bieten wir mehrere Anlässe mit Kindern und Eltern an, um die Zusammenarbeit zu stärken und den Eltern die Gelegenheit zu geben, sich untereinander besser kennenzulernen. Die persönlichen Elterngespräche sind uns ebenfalls sehr wichtig und bilden einen festen Bestandteil unserer Arbeit.

Der Besuch einer Spielgruppe stellt oftmals einen ersten, wichtigen Übergang von zu Hause in eine öffentliche Institution dar. Wo die Ablösung ein schwieriges Thema ist, versuchen wir mit den Eltern zusammen den bestmöglichen Weg für ihr Kind zu finden.

Sprachförderung

«Erst mit der Sprache wird Denken ermöglicht und geht die Welt auf.» (Hans Georg Gadamer, Wahrheit und Methode, 1960)

In unserer Spielgruppe werden sämtliche Gruppen von ausgebildeten oder sich in Ausbildung befindenden Sprachförderpädagoginnen geführt. Die Sprache ist ein Schlüssel zur Welt und ihre Förderung ist Voraussetzung dafür, dass Kinder sich selbst und andere verstehen und erfolgreich lernen. Die emotionale (Gefühle), intellektuelle (Denken), motorische (Bewegung) sowie sensorische (Sinne) Entwicklung des Kindes ist eng mit der Entwicklung der Sprache verbunden. Die Förderung jedes einzelnen Bereiches regt auch die anderen Bereiche an.

Das Kind entdeckt die Sprache als Kommunikationsmittel in jener Sprache, welche es von Geburt an lernt («Erstsprache»). Ein erfolgreicher Erstspracherwerb ist Voraussetzung für das Lernen einer zweiten Sprache. Deshalb unterstützen wir die Eltern darin, daheim in ihrer eigenen Sprache zu sprechen – um die Kinder in der Spielgruppe im erfolgreichen Lernen der deutschen Sprache zu begleiten und zu fördern.

Die Sprachförderung in unserer Spielgruppe passiert alltagsintegriert. Mit Liedern und Fingerversen wecken wir die natürliche Sprechfreude der Kinder. In Rollenspielen fördern die Kinder ihre Sprachfähigkeiten untereinander und werden dabei von uns Spielgruppenleiterinnen unterstützt. Ein wichtiger Bestandteil ist auch das Erzählen von Bilderbüchern, welches einen festen Platz im Spielgruppenmorgen einnimmt.

Vorbereitung auf den Kindergarten

In unserer Spielgruppe werden die Kinder optimal auf den Kindergarteneintritt vorbereitet. Wir ermöglichen ihnen eine schrittweise Ablösung von daheim. Wir fördern von Anfang an die Selbständigkeit der Kinder beim Ankleiden und beim Gang auf die Toilette. In den Kreissituationen führen wir die Kinder langsam an gemeinsame Spiele und längeres Zuhören heran. Wir ermuntern sie, vor einer grösseren Kindergruppe zu sprechen, für ihren eigenen Willen einzustehen und fördern so ein gesundes Selbstbewusstsein. Mit Hilfe der Rituale und festen Abläufe lernen sie, Grenzen einzuhalten und Regeln zu beachten.

Wir stehen in Kontakt mit dem Netzwerk der Frühen Förderung der Stadt Luzern und können bei Bedarf auf sämtliche Angebote wie zum Beispiel Logopädie oder heilpädagogische Frühförderung zurückgreifen.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.