Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Peterskapelle  /  Schaufenster

Schaufenster

Das Medieninteresse am Projekt «Auftakt» war enorm. Mahtola Wittmer und Klarissa Flückiger (rechts) im Gespräch mit Medienschaffenden. Foto: Urban Schwegler

Klingelton von der Peterskapelle verstummt früher als geplant

20. Juli 2018 Von: Andreas Rosar

Die Kunstaktion «Zeitzeichen», bei der ein Handyklingelton aus dem Kirchturm der Peterskapelle ertönte, endet bereits am Samstag, 21. Juli. Ursprünglich sollte sie bis am 30. Juli dauern. Die Citypastoral der Katholischen Kirche Stadt Luzern, welche die Aktion der Kunststudentinnen Mahtola Wittmer und Klarissa Flückiger ermöglicht hat, reagiert mit dem vorzeitigen Ende auf die Bedürfnisse der Anwohner nach mehr Ruhe. Trotzdem ist «Zeitzeichen» ein grosser Erfolg, wie das immense Medienecho zeigt.

Seit Montag scheinen am Luzerner Kapellplatz Anrufe aus heiterem Himmel zu kommen. Da das Geläut der Peterskapelle während der Renovation des Gotteshauses schweigt, haben sich die jungen Luzerner Kunststudentinnen Klarissa Flückiger und Mahtola Wittmer etwas Besonderes überlegt – aus dem Turm der kleinen Kirche ertönt in unregelmässigen Abständen zwischen acht und 20 Uhr maximal zehnmal am Tag für etwa 20 Sekunden das Klingeln eines Mobiltelephons.

Riesiges Medienecho

Diese Aktion regt zum Nachdenken an und scheint einen Nerv getroffen zu haben – weltweit wurde über das Handyklingeln aus dem Turm berichtet und diskutiert. Nach der Tagesschau auf SRF und den lokalen Medien beschäftigten sich auch RTS (Radio Télévision Suisse), Tagesanzeiger, NZZ, Blick, 20 Minuten, die Salzburger Nachrichten, Berliner Morgenpost, das Hamburger Abendblatt, Deutschlandfunk Kultur, ARD, ZDF, Domradio Köln und schliesslich sogar BBC in London mit dem seltsamen Geläut der ältesten Luzerner Kirche am Kapellplatz. 

Ruhebedürfnis ernst genommen

Für einige Nachbarn aus der Altstadt ist die zehnmalige Unterbrechung des Alltags durch den Klingelton vom Kirchturm jedoch zu viel. «Dies nehmen wir ernst», sagt Andreas Rosar von der Citypastoral der Katholischen Kirche Stadt Luzern. «Zumal die Anlieger derzeit auch dem Baulärm am ehemaligen C&A-Gebäude ausgesetzt sind.» In Absprache mit den Verantwortlichen der Stadt hat sich die Citypastoral entschlossen, die Aktion daher bereits am kommenden Samstag, dem 21. Juli, um 20 Uhr zu beenden.

Finissage am 30. Juli

Nichtsdestotrotz bleibt der Termin für die geplante Finissage am 30. Juli um 17 Uhr auf der Terrasse an der Kapelle. Eingeladen sind alle Freundinnen und Freunde der Peterskapelle, die Nachbarschaft sowie die Mitwirkenden der Kunstaktionen der vergangenen Monate!

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.