Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Peterskapelle  /  Über uns  /  Peterskapelle

Peterskapelle

Erwachsenenbildung lebt in Peterskapelle weiter

Die Peterskapelle ist nach der Sanierung der Standort der Citypastoral.

Die Angebote des Bereichs «Erwachsenenbildung» wurden Ende 2015 eingestellt. Ab Oktober 2016 bietet ein neu gebildetes Team in der Peterskapelle aber erwachsenbildnerische Angebote an.

Der Bereich Erwachsenenbildung gehört ab Oktober 2016 zur neu geschaffenen Peterskapelle der Katholischen Kirche Stadt Luzern. Die Angebote der Peterskapelle richten sich an moderne, mobile, urbane, auch kirchenferne Menschen, an Gesprächssuchende, Menschen in Wendezeiten oder junge Erwachsene. Elemente sind neben der Erwachsenenbildung auch neue Gottesdienstformen («Neue liturgische Formen») oder kulturelle Anlässe mit religiösen Bezügen. Ziel ist es, in der Luzerner City Anknüpfungspunkte zu schaffen, die auf eine neue Weise Begegnungen mit christlichen Formen und Inhalten ermöglichen.

Theologen mit breitem Erfahrungshintergrund

Die Leitung des Teams Perterskapelle liegt bei Florian Flohr, der schon seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen für die Katholische Kirche Stadt Luzern tätig ist. Mit Marco Schmid und Andreas Rosar ergänzen zwei Theologen mit breitem Ausbildungs- und Erfahrungshintergrund das Team.

Porträts der Verantwortlichen

Florian Flohr (Jahrgang 1958) betreute mehr als 12 Jahre den Fachbereich Kommunikation der Katholischen Kirche Stadt Luzern. Zuletzt wirkte er vor allem als Co-Leiter des Projekts Zukunftsfähige Kirche: Für lebendige Quartiere und eine offene Stadt. «Nun will ich wieder näher bei den Menschen sein, vor allem solchen, die mit Kirche nicht mehr viel anfangen können, aber trotzdem Interesse an christlichen und humanistischen Werten haben», erklärt Flohr seine Intention.

marco schmid

Marco Schmid (Jahrgang 1976) erlangte zuerst das Lizentiat der Rechtswissenschaft an der Universität Freiburg in der Schweiz. 2008 schloss er das Theologiestudium an der Universität Gregoriana in Rom ab. Anschliessend war er bis 2013 Nationaldirektor von Migratio, der Dienststelle der Schweizer Bischofskonferenz für die Migrantenseelsorge sowie von 2008 bis 2013 stellvertretender Generalsekretär der Schweizer Bischofskonferenz.

Der im Saarland aufgewachsene Andreas Rosar (Jahrgang 1981) studierte Philosophie, Theologie und Germanistik in Mainz und Rom. Nach dem Studienabschluss folgten Engagements am Saarländischen Staatstheater sowie am Theater Biel Solothurn, wo er sämtliche Facetten eines grösseren professionellen Kulturbetriebes kennenlernte und sich zum Spielleiter und Regisseur weiterentwickelte. Seit 2013 ist Andreas Rosar freischaffender Regisseur und Spielleiter für Musiktheater an verschiedenen Theatern und Festivals in Deutschland und der Schweiz.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.