• NEU-peterskapelle-banner_01
  • NEU-peterskapelle-banner_02
  • NEU-peterskapelle-banner_03
  • NEU-peterskapelle-banner_04
  • NEU-peterskapelle-banner_05
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  Peterskapelle  /  Schaufenster

Schaufenster

«Bibel des Monats»: Die «Festbibel» mit Bildern des Künstlers Michael Blum

1. September 2020 Von: Winfried Bader

FestBibel mit Bildern von Michael Blum, Stuttgart 2005. Bibeltext: Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, Stuttgart 1980.

Mit dieser Bibel des Monats machen wir einen Sprung von einer Handschrift aus der Zeit vor dem Buchdruck (Bibel des Monats August: Wenzelsbibel) zu einem modernen Massprodukt aus unserem Jahrtausend. Was bleibt ist die sehr sorgfältige künstlerische Gestaltung und die Verwendung von echtem Gold.

 

Bibelausgaben mit Bildprogrammen

Die Bibelausgabe gehört zu dem Typ von Bibeln, bei denen eine Standardübersetzung verwendet wird. In diesem Falle ist es die «alte» Einheitsübersetzung aus dem Jahr 1980; das war mehr als 35 Jahre die «offizielle» katholische Bibelübersetzung. Die Besonderheit der Bibel entsteht durch die Bilder; in diesem Fall sind es 48 Bilder des Künstlers Michael Blum, die eigens für diese Bibelausgabe gemalt wurden. Für den Text verwendet man den Standard, also das Schriftbild und die Seiteneinteilung wie in vielen anderen Bibeln. Der Druck des Texts erfolgt dann meist in grossen Auflagen (> 100‘000) und kann für verschiedene Ausgaben mit anderen Bildprogrammen verwendet werden. Die Bilder werden separat gedruckt. Das Zusammenfügen von Bild und Text erfolgt erst in der Buchbinderei. Dieses Verfahren bedingt technisch, dass die Bilder nicht – wie es natürlich bei der Handschrift der Wenzelsbibel der Fall war – unmittelbar zum danebenstehenden Text passen. Denn ein Bild ist jeweils nur nach einem Druckbogen, d.h. jeweils nach 32 Seiten möglich. Dieses Verfahren nennt man „Einschiessen“.

 

Der Künstler Michael Blum

Michael Blum studierte Pädagogik und Kunsterziehung in Bonn, später Kunst und Design. Heute lebt er in Euskirchen bei Köln. In seiner künstlerischen Arbeit konzentriert er sich auf christliche Themen, besonders Engel. Er reduziert die durchlebte und durchmeditierte Botschaft vom menschenfreundlichen Gott auf das Wesentliche. Seine Bilder sind eine Mischung aus abstrakten Elementen und Symbolen.

 

Die Maltechnik

Die starke Leuchtkraft bekommen die Bilder durch die besondere Maltechnik. Untergrund seiner Bilder sind in der Regel Kartons ungefähr im Format DIN A3. Zunächst sammelt Blum bunte Fotografien aus Illustrierten. Diese schneidet er in kleine Stücke, gemäss den Farbtönen. Wenn Blum mit einem Werk beginnt, legt er diese kleinen Papierstücke in Terpentin, so dass ihre Druckfarbe zerläuft und nur noch Farbe, nicht aber der ursprüngliche  Gegenstand sichtbar ist. Als nächsten Arbeitsschritt klebt Blum diese Papierstücke auf den Karton, verteilt sie entsprechend den Farben, die er später haben will. Nachdem das so vorbereitete Bild getrocknet ist, wird dieser Untergrund mit Farbe bemalt, zuletzt die Goldfarbe aufgetragen.

 

Der Druck der Bilder

Für den Druck werden die Bilder eingescannt und für den Vierfarbdruck aufbereitet. Leider kann der Vierfarbdruck nicht alle Farben originalgetreu wiedergeben. Als fünfte Farbe läuft dann beim Druck eine Goldfolie mit. Die goldenen Elemente werden auf diese Weise aus der Folie auf das Papier gepresst, was sich beim Betrachten mit den Fingern ertasten lässt.

 

Die gezeigte Bibelausgabe ist Teil der Bibelsammlung von Winfried Bader im Pfarrhaus der Franziskanerkirche, Franziskanerplatz 1.
Eine Besichtigung der Bibelsammlung für einzelne oder kleine Gruppen auf Anfrage.
Für Gruppen von 4-8 Personen wird auf Anfrage auch ein Event «Whisky&Bible» angeboten.

Auskünfte zu Besichtigung und Event per Email: winfried.bader@kathluzern.ch

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.