• NEU-peterskapelle-banner_01
  • NEU-peterskapelle-banner_02
  • NEU-peterskapelle-banner_03
  • NEU-peterskapelle-banner_04
  • NEU-peterskapelle-banner_05
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  Peterskapelle  /  Schaufenster

Schaufenster

Die aktuelle Monatsbibel für November.

«Bibel des Monats»: Gute Nachricht

4. November 2020 Von: Winfried Bader

Am ersten Sonntag im November feiert die reformierte Kirche in der Schweiz den Reformationstag. Dass Reformation nicht Spaltung heisst, sondern es längst ein Zusammenwachsen der Konfessionen in vielen praktischen Dingen gibt, zeigt die Bibel des Monats November. Sie ist die einzige vollständige Bibelausgabe, die ökumenisch ist, also im Auftrag der katholischen und reformierten Kirche erstellt wurde.

Gute Nachricht Bibel – Die frohe Botschaft in heutigem Deutsch

«Evangelium» - dieser zentrale Begriff des Neuen Testaments ist ein griechisches Lehnwort. Es heisst übersetzt in heutiges Deutsch: eine gute Nachricht und frohmachende Botschaft. Genau das ist der Sinn dieser Bibelübersetzung: Den Sinngehalt der Texte in den alten Sprachen griechisch und hebräisch in heutiges Deutsch zu bringen, nicht die alten Sprachformen und fremden Bilder wiederzugeben, sondern den Inhalt auf heutige Weise verständlich zu machen. Die Gute-Nachricht-Bibel will auf diese Weise mit den heutigen Leser*innen kommunizieren, ihre Übersetzungstechnik nennt man «kommunikativ»

Beim Übersetzen erklärt

Die Gute-Nachricht-Bibel gibt den Inhalt der Texte wieder auf eine Art, wie es heute verständlich ist. So wird beispielsweise im Buch der Sprichwörter 17,19 das wörtliche Bild «Wer seine Tür hoch macht, sucht Einsturz», was nur schwer verständlich ist, in seiner gemeinten Bedeutung wiedergegeben: «Wer anmassend auftritt, bereitet seinen Sturz vor». In den Fussnoten der Bibelausgabe lässt sich das aber leicht nachvollziehen.

An anderen Stellen werden im Text kurze Erläuterungen hinzugefügt. Im Hohenlied 4,11 heisst es wörtlich: «Wabenhonig träufeln deine Lippen, meine Braut. Honig und Milch ist unter deiner Zunge.» Die Gute-Nachricht-Bibel übersetzt: «Wie Honig ist dein Mund, mein Schatz, wenn du mich küsst, und unter deiner Zunge ist süsse Honigmilch». Da wird nicht nur die Braut nach heutigem Sprachgebrauch zu einem Schatz, sondern es wird auch verdeutlicht, wie es denn zu der Erfahrung des Geschmacks der Honigsüsse unter der Zunge kommen kann: Das geht nur, «wenn du mich küsst».

Ökumenisch auch im Umfang der Bücher der Bibel

Der grösste und offensichtlichste Unterschied zwischen katholischen und lutherischen oder reformierten Bibelausgaben besteht im Alten Testament darin, ob nur die Bücher aus den hebräischen Schriften übersetzt werden, oder ob auch die Bücher, die nur im griechischen Alten Testament stehen (der sogenannten Septuaginta, siehe dazu die Bibel des Monats September 2020), auch dazugehören. So halten es die katholischen Bibeln. Die ökumenische Gute-Nachricht-Bibel fand einen Kompromiss, den auch Luther schon anwendete. Sie nennt diese griechischen Schriften «Spätschriften» und stellt sie zwischen die beiden Testamente.

Wem dient diese Übersetzung?

Wer selbst gerne in der Bibel liest, erfahren möchte, was darin steht, und auch grössere Textstücke im Zusammenhang lesen will, dem ist diese gut verständliche und sehr verantwortete Übersetzung der Guten-Nachricht-Bibel zu empfehlen.

Die im Studiolo der Peterskapelle im Monat November gezeigte Bibelausgabe ist Teil der Bibelsammlung von Winfried Bader im Pfarrhaus der Franziskanerkirche, Franziskanerplatz 1. Eine Besichtigung der Bibelsammlung für einzelne oder kleine Gruppen ist auf Anfrage möglich. Für Gruppen von 4-8 Personen wird auf Anfrage auch ein Event «Whisky&Bible» angeboten.
Auskünfte zu Besichtigung und Event per Email: winfried.bader@kathluzern.ch

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.