• NEU-peterskapelle-banner_01
  • NEU-peterskapelle-banner_02
  • NEU-peterskapelle-banner_03
  • NEU-peterskapelle-banner_04
  • NEU-peterskapelle-banner_05
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  Peterskapelle  /  Schaufenster

Schaufenster

«Bibel des Monats»: Joseph und das Jesuskind

7. Dezember 2020 Von: Winfried Bader

Die etwas andere Bibel den Monats Dezember erzählt die etwas andere Weihnachtsgeschichte – trotz der kindlichen Illustratoren: auch für Erwachsene.

Josef und das Jesuskind. Die Weihnachtsgeschichte mit Liedern und Gebeten.
Rüdiger Pfeffer, Karin Jeromin. Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 2004.

Eine etwas andere Bibel

Es ist eine etwas andere Bibel. Vier Dinge unterscheiden sie von dem, was Sie sich sonst unter einer Bibel vorstellen:

     

  • Das Buch ist keine vollständige Bibel, sondern enthält nur den Anfang des Neuen Testaments - vom Matthäus-Evangelium die Kapitel 1 und 2.
  • Es ist eine Bibel mit Bildern, die auch Kinder ansprechen.
  • Nach jedem Abschnitt vertiefen ein Lied und ein Gebet das erzählte Geschehen.
  • Es ist nicht der wörtliche Bibeltext, sondern eine Nacherzählung, die sich aber getreu an die Vorlage hält.
  •  

 

Eine etwas andere Weihnachtserzählung

Gerade der letzte Punkt, dass sich die Nacherzählung im Erzählbogen und Ablauf der Geschehnisse sehr eng an die biblische Vorlage aus dem Matthäusevangelium hält, macht diese biblische Weihnachtsnacherzählung auch für Erwachsene sehr spannend.
Hier wird nicht wie üblich die Weihnachtserzählung nach Lukas und nach Matthäus vermischt, sondern ausschliesslich Matthäus nacherzählt:

     

  • Es kommt nicht der Engel Gabriel zu Maria, sondern Josef ist die Hauptfigur. Er wird im Traum von einem Engel besucht, nachdem er erfahren hatte, dass seine Freundin schwanger ist.
  • Es ist kein idyllischer Friede, sondern der mächtige Herodes will das Kind töten.
  • Das Kind kommt nicht im Stall zu Welt, sondern im Haus von Maria und Josef.
  • Es gibt keine Hirten auf dem Feld, sondern die Weisen verehren das Kind und besuchen es in seinem Haus.
  • Nach der Geburt geht die Kleinfamilie nicht idyllisch in den Tempel, sondern muss fliehen.
  • Josef und Maria haben zunächst mit Nazaret nichts zu tun, sondern die junge Familie verschlägt es in das Nest Nazaret in Galiläa, weil es in ihrer Heimat Betlehem politisch zu unsicher ist.
  •  

Wenn Sie die Unterschiede nicht kennen oder nicht wahrhaben wollen, lesen Sie in einer Bibel nach (z.B. in einer der Bibeln aus den letzten Monaten, die Einheitsübersetzung oder die Gute-Nachricht-Bibel, die das griechische Original getreu wiedergeben) am Anfang des Matthäus- und am Anfang des Lukas-Evangeliums.

Wie diese Bibel entstand erzählt, ausführlich das untenstehende PDF.

Und wer auf diese biblische Erzählung neugierig ist, auch dazu ist unten ein PDF, um sie komplett zu lesen.

Die im Studiolo der Peterskapelle im Monat Dezember gezeigte Bibelausgabe ist Teil der Bibelsammlung von Winfried Bader im Pfarrhaus der Franziskanerkirche, Franziskanerplatz 1.

Eine Besichtigung der Bibelsammlung für einzelne oder kleine Gruppen auf Anfrage.

Für Gruppen von vier bis acht Personen wird auf Anfrage auch ein Event «Whisky&Bible» angeboten.

Auskünfte zu Besichtigung und Event per Email: winfried.bader@kathluzern.ch

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.