Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  St. Karl  /  Schaufenster

Schaufenster

Das Zusammensein am Lagerfeuer gehört einfach zu jedem Lager dazu!

Sommerlager Jubla St. Karl

30. August 2021 Von: Beteal Ghezu, Jubla St. Karl

Die Jubla St.Karl im Kantonslager 2020+. Das diesjährige Sommerlager war ein Besonderes. Die Jubla St.Karl besuchte mit rund 2‘500 weiteren JublanerInnen das Kantonslager in Risch, Rotkreuz. Unter dem Motto Unterwasserwelt versuchten die verschiedensten Scharen des Kanton Luzerns das Unterwasserfest Fiesta Testa zu retten da der schusselige Fisch den Schlüssel für die Dekorationskiste eingepackt hat.

Das war jedoch nicht die einzige Mission. Die Jubla St.Karl hat sich nach einem langen Verfahren als Sicherheitscrew qualifiziert und war nun dafür zuständig die Beatles in ihrem Yellow Submarine heil und rechtzeitig zu ihrem Abschlusskonzert in Atlantis zu bringen.

Für uns war es das erste zweiwöchige Zeltlager. Eine besondere Herausforderung sowohl für die Leiter als auch die TeilnehmerInnen. Doch mit Hilfe unserer Partnerschar, Jubla St. Anton, mit der wir glücklicherweise eine gemeinsame Küche teilen konnten, wurde das Lager zu einem Erfolg. Nicht nur gegessen, sondern auch einige Programme haben wir gemeinsam durchgeführt. Unsere Leiter und Altleiter trafen sich einige Tage vor dem Lager und stellten sämtliche Bauten auf. Darunter ein Sarasani, 1.5 Meter hohe Hochbauten, auf welchen die Kinderzelte standen, um die TeilnehmerInnen vor Regen zu schützen, ein grosses Gemeinschaftszelt und einen Turm. Das Lager begann am Montag, mit der Anreise der TeilnehmerInnen, welche sich direkt in ihren Zelten einnisten konnten. Am Abend stellten sich die Beatles dann vor und erzählten den TeilnehmerInnen ein paar Bandgeheimnisse. Die TeilnehmerInnen mussten dann eine Schweigepflichtserklärung unterschrieben, sodass sie diese auch nicht weitererzählen. Auf diesen Tag folgten viele Tage Regenwetter, welches unseren Platz wie auch die der anderen Scharen tatsächlich in eine Unterwasserwelt verwandelten. Wir versuchten das Programm so wie geplant durchzuführen, jedoch mussten aufgrund des Unwetters einige Programme verschoben oder umgeändert werden. In der ersten Woche besuchten die Beatles und ihre Crew das Bermuda Dreieck, ein Piratenschiff, Spongebob in seinem Unterwasserdorf Bikini Bottom und natürlich durfte auch kein Abstecher auf die Insel Hawaii fehlen. Die Crew musste kämpfen, Teamwork und Geschicklichkeit beweisen. Die erste Woche erforderte viel Kraft, Mut und Durchhaltevermögen der Crew. Als Belohnung fand eine ausgefallene Disco in unserem Sarasani statt. Unter Mondlicht tanzten wir das schlechte Wetter weg und konnten so zum Abschluss der ersten Woche einen Ausflug in die Badi machen.

Die zweite Woche begann direkt mit dem Überlebenstag, an dem die TN in Begleitung einer Leitungsperson in eine weiter gelegene Stadt geschickt wurden, um die Gitarre von John Lennon, welche von einem Groupie gestohlen wurde, wieder zurückzuerobern. Eine Unterkunft, für eine Nacht, mussten sie sich selbst suchen. Einen Tag später kehrten die TeilnehmerInnen erschöpft aber glücklich zurück, da sie alle Aufgaben erfüllen konnten und so John Lennon weiterhin fleißig für das Abschlusskonzert proben konnte.

Am nächsten Tag stellten die Beatles das Thema Liebe in den Mittelpunkt, da sie mit den den beiden Hits „Love Me Do» und «I want to hold your hand» weltberühmt wurden und diese Liebe auch in der Crew spüren wollten. Diese Liebe und den Gruppenzusammenhalt wurde mit einem Pärchen-Fightgame erprobt. Am Mittwochnachmittag bekamen wir die Möglichkeit in den Seilpark zu gehen, welcher von ehemaligen JublanerInnen aufgebaut wurde. Gleich anschließend fand das langersehnte Fiesta Testa statt. Der ganze Lagerplatz bestehend aus sieben Scharen machte sich auf den Weg zum Hauptplatz, worauf ein zehn Meter Turm gestellt wurde und auch die Konzertbühne stand. Die Band „Club Arielle“ spielte bei einem wunderschönen Sonnenuntergang ein Konzert an dem ausgelassen getanzt und gesungen wurde. Die Muschel Maruschel öffnete sich und liess eine wunderschöne Perle hervorschauen. Das Kantonslager neigte sich langsam dem Ende zu. Beim Abbau packten alle mit an. Das letzte gemeinsame Abendessen mit der Jubla St. Anton, das Abschlusskonzert der Beatles in Atlantis und das gemeinsame Übernachten krönten das Sommerlager 2021.

Das Kantonslager 2020+ bleibt eine einmalige Erinnerung und wir freuen uns schon auf das nächste in zehn Jahren.Falls du noch mehr Einblicke in das Kantonslager haben möchtest, komm doch am 6.November 2021 an unseren Lagerrückblick im Pfarreizentrum. Weitere Infos folgen.

„Jubla St.Karl – Besser för dech“

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.