• Franziskaner 1
  • Franziskaner 2
  • Franziskaner 3
  • Franziskaner 4
  • Franziskaner 5
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  St. Maria zu Franziskanern  /  Schaufenster

Schaufenster

Fabia Land war in Südindien bei Schwestern vom Heiligen Kreuz Menzingen. Foto: Voyage-Partage

Voyage-Partage

4. September 2019 Von: Guido Marfurt

Mit Menschen aus anderen Kulturen zusammenleben und mitarbeiten? Das bietet «Voyage-Partage» mit einem Volontariat in Asien, Afrika oder Südamerika.

In kirchlichen Projekten tauchen die jungen Erwachsenen in eine neue Kultur ein und teilen das einfache Leben der Bevölkerung. Das Volontariat kann zu einer beeindruckenden und prägenden Erfahrung werden, die hilft, den Sinn für das weltweite Miteinander-Teilen zu entdecken.

 Vorbereitung

Ein Einsatz in einer fremden Kultur muss gut vorbereitet werden. In Einzelgesprächen werden die Beweggründe abgeklärt. Dann geht es darum, ein geeignetes, den Fähigkeiten angepasstes Projekt zu suchen. Voyage-Partage arbeitet mit verschiedenen Missionsinstituten aus der Schweiz zusammen. Zwei Wochenenden dienen dem Austausch mit anderem Interessierten und zurückgekehrten Volontären, um Fragen rund um das Volontariat zu klären. Sobald der Volontariatsplatz und die zuständige Ordensgemeinschaft klar sind, folgt ein persönliches Gespräch über die Spiritualität und die Projekte dieser Gemeinschaft. Dabei können Fragen zum Projekt und Volontariatsplatz geklärt werden. Sich mit der Kultur, Geschichte und sozialpolitischen Lage des jeweiligen Landes auseinanderzusetzen, gehört ebenfalls dazu. Es kann auch ein Sprachkurs notwendig sein.

Das Volontariat

Im Volontariat arbeiten die Volontäre unentgeltlich in einem sozialen Projekt mit. Dafür erhalten sie Kost und Logis, meist bei einer katholischen Gemeinschaft. Zusätzlich erhalten sie eine unvergessliche Erfahrung, die Spuren hinterlässt

 Wieder in der Schweiz

Zurück in der Heimat sieht man die Welt und die Kirche mit andern Augen. Es stellt sich die Frage, wie die Erfahrungen im Schweizer Alltag umgesetzt werden können. Voyage-Partage unterstützt die Zurückgekehrten in all diesen Fragen. Die Nachbereitung umfasst ein Auswertungsgespräch, einen Abschlussbericht sowie die Teilnahme an einem Wochenende, bei dem neue Interessierte an den Erfahrungen teilhaben können. So erzählt Fabia in ihrem Bericht: «Mich haben die Lebenswege und Geschichten der Schwestern und Menschen ermutigt, dass es sich lohnt, im Leben zu kämpfen. Ich erfuhr in dieser Zeit, dass ich angenommen werde, wie ich bin, und dafür wertgeschätzt werde.»

Guido Marfurt

 Weitere Informationen:  www.voyage-partage.ch

 

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.