• St. Paul 1
  • NEU-paul-banner_02
  • St. Paul 4
  • NEU-paul-banner_05
  • St. Paul 5
  • NEU-paul-banner_07
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  St. Paul  /  Schaufenster

Schaufenster

Bild: Pixabay

Auffahrt

21. Mai 2020 Von: Felicitas Ameling

„Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ Mt 28,20

Schriftlesungen: Apg 1,1-11, Ps 47, Eph 1,17-23, Mt 28,16-20

Heute, am Fest Christi Himmelfahrt, feiern wir, dass Jesus vor den Augen der Jüngerinnen und Jünger emporgehoben, von einer Wolke aufgenommen und ihren Blicken entzogen wurde. Also, die leibliche Aufnahme Jesu in den Himmel. Er ist nicht mehr da. Doch schon in der Apostelgeschichte hören wir die tröstenden Worte zweier weiss gekleideter Männer, möglicherweise Engel, wie bei der Auferstehung, die sagen: so wie Jesus nun fort gegangen ist, wird er auch wiederkommen. Es ist kein Abschied auf immer. Wir dürfen auf ein Wiedersehen mit ihm hoffen.

geschenkte Tage

Es geht aber nicht darum, im Hier und Jetzt zu warten, zu schauen, was passiert, das Leben an sich vorbeiziehen zu lassen, um auf das himmlische Leben zu warten. Jesus sagt zu uns, er ist bei uns alle Tage bis zum Ende der Welt. Die uns geschenkten Tage sollen wir nutzen. Lassen wir uns begeistern, verändern wir die Blickrichtung und suchen Jesus nicht in den Wolken, sondern im Hier und Jetzt und tragen die Hoffnung weiter, die uns durch das österliche Geschehen erfüllt. Wenn wir unsere Blickrichtung verändern, entdecken wir das eine oder andere, das uns vorher verborgen geblieben wäre. Sei es das Kreidebild auf der Strasse, die spezielle Wolkenformation oder die neue Sicht auf die Himmelfahrt Jesu. Sie zeigt uns, dass die Auferstehung und Himmelfahrt alles grundlegend verändert haben und auch uns immer wieder aufs Neue verändern. Was sucht ihr den Lebenden bei Toten geht einher mit der Frage: was schaut ihr in den Himmel empor?

Wir dürfen auf ein Wiedersehen hoffen, auf eine Begegnung mit dem Auferstandenen, die uns vollkommen verändern wird. Bis dahin leben wir aus der Begegnung mit dem Auferstandenen und verändern unsere Blickrichtung immer wieder so, dass wir Unvermutetes aus diesen Begegnungen mitnehmen dürfen.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.