• St. Paul 1
  • NEU-paul-banner_02
  • St. Paul 4
  • NEU-paul-banner_05
  • St. Paul 5
  • NEU-paul-banner_07
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  St. Paul  /  Schaufenster

Schaufenster

Digital und trotzdem nah

4. Juni 2021 Von: Rebekka Felder

Was tun, wenn man sich aufgrund von Corona nicht persönlich zur Firmvorbereitung treffen kann? – Man verschiebt die Begegnung in den virtuellen Raum.

Neue Formen der Firmvorbereitung – Corona macht sie nicht nur möglich, sondern nötig.

Im virtuellen Raum…

So kam es, dass sich die Firmanden*innen im vergangenen Dezember – anstelle einer realen Zusammenkunft –in ihrer Whatsapp-Gruppe trafen, um sich gemeinsam über den vorab individuell angesehenen Kurzfilm «Butterfly Circus» auszutauschen. Gesprächsstoff bot der bekannte Film, der in berührender Weise die Geschichte eines zeit seines Lebens geringgeschätzten, plötzlich aber erfolgreichen behinderten Mannes erzählt, reichlich genug. Die Teilnehmenden des Firmkurses kamen dabei aber auch über persönliche Fragen ins Gespräch: Was stärkt mein Selbstvertrauen? Wo erfahre ich Ermutigung? Welche Träume habe ich noch in meinem Leben?

Ausserdem hatten die Firmanden*innen im Frühling die Gelegenheit, über einen kurzen Portraitfilm fünf Persönlichkeiten mit bewegenden Lebensgeschichten kennenzulernen, denen sie vorab Fragen stellen sowie anschliessend auch eine persönliche Rückmeldung zukommen lassen konnten. Ein spannender digitaler Austausch, der trotz Corona neue Bekanntschaften ermöglichte.

…und coronakonform vor Ort

Ebenfalls coronatauglich, aber nicht virtuell war der Stationenweg, den die Firmanden*innen im Januar gemeinsam mit ihren Paten*innen in der Pauluskirche besuchten. Dieser bot den jungen Erwachsenen die Möglichkeit, sich intensiv mit glaubens- und lebensspezifischen Themen auseinanderzusetzen. Woran orientiere ich mich in meinem Leben? Was gibt mir Halt? Auf was vertraue ich? Das Nachdenken über existenzielle Erfahrungen, die das Selbst- und Weltverständnis berühren, war für die Firmanden*innen zugleich auch ein Nachdenken über die Erfahrbarkeit Gottes in ihrem eigenen Leben. Und ein solches ist immer möglich, – trotz oder gerade auch in Zeiten von Corona.


Firmung in St. Maria zu Franziskanern

Wegen der Platzbeschränkung als private Feier für Firmanden*innen und ihre Angehörigen.

SA, 12. Juni, 18.00 per Livestream unter
www.franziskanerkirche-live.ch

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.