• St. Paul 1
  • NEU-paul-banner_02
  • St. Paul 4
  • NEU-paul-banner_05
  • St. Paul 5
  • NEU-paul-banner_07
Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Pfarreien & Standorte  /  St. Paul  /  Schaufenster

Schaufenster

Die Hände reichen Bild: Martha Gahbauer, www.pfarrbriefservice.de

Er fasst uns an der Hand

26. Februar 2020 Von: Rafal Lupa

In Zeiten von Krankheit und/oder Schwäche wendet die katholische Kirche oft ein wunderbares Sakrament an. Bei der Krankensalbung kann Gottes Zuspruch und Liebe erfahren werden.

Wir leben in einer immer weiter ausufernden Leistungsgesellschaft von Jung und Alt. Heute muss man gesund, erfolgreich, agil, gutaussehend und psychisch stabil sein um mithalten zu können. Wer körperlich oder seelisch geschwächt ist, hat in unserem Gesellschafts-, und Wirtschaftsleben kaum noch Chancen.

Von Gott ebenbildlich geschaffen

Vielleicht deswegen legen viele Menschen großen Wert auf ihre körperliche Verfassung. Das virusartige immer Mehr-, das Haben-und-Genießen-Wollen macht den Menschen weder glücklich noch ganzheitlich gesund. Oft vergessen wir, dass wir Menschen aus mehr als nur aus Körper oder Geist bestehen. Wenn der Körper krankt, ist auch die Seele krank; und wenn die Seele nicht gesund ist, dann ist auch der Körper krank. Die christliche Botschaft sagt uns: es gibt kein wertloses oder minderwertiges Leben, es gibt kein sinnloses Leben, weil wir von Gott ebenbildlich geschaffen und von Gott geliebt sind (vgl. Gen 1,26f; Joh 3,16). Das Leben eines jeden Menschen, ob krank, alt oder beeinträchtigt, ist so wertvoll, weil es für das ewige Leben bestimmt ist. Gott will unser Leben heilen, weil unser Leben heilig ist.

Sakrament der Krankensalbung

Im Sakrament der Krankensalbung fasst Er uns an der Hand und richtet uns auf, weil Er uns will, so wie wir sind. Er richtet uns auf und schenkt uns neuen Lebensmut, schenkt uns neue Lebenskraft, wenn wir alt und krank sind. Wenn unsere Kräfte nachgelassen und wir nach unseren menschlichen Überlegungen und Gedanken unser Leben scheinbar gelebt haben. Er kann nicht aufhören, uns seine Liebe zu schenken. Das ist Gnade. Aus dieser empfangenen Gnade entsteht ein gläubiges Vertrauen. Dieses Vertrauen setzt neue Lebenskräfte frei und gibt mir Gewissheit im Glauben, dass Gott immer bei mir ist und mich im Sakrament der Krankensalbung heilen, trösten und aufrichten will.


Krankensalbung in der Kirche

Kranke, Betagte und Behinderte sind herzlich eingeladen zum Gottesdienst mit Krankensalbung.

- Samstag, 7. März, 15.30, Eichhof-Kapelle mit Pfarrer Rafal Lupa 

- Sonntag, 8. März, 15.00, Kirche St. Paul mit Pfarrer Rafal Lupa -ABGESAGT. 

- Freitag, 20. März, 10.00, Heim im Bergli mit Pfarrer Rafal Lupa - ABGESAGT

 

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.