Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Ratgeber  /  Notlagen  /  Sterbebegleitung

Notlagen

Sterbebegleitung

Nicht alleine sterben

Schwerkranke oder sterbende Menschen sind oft Ängsten und Zweifeln ausgeliefert. Die Luzerner Vereinigung zur Begleitung Schwerkranker vermittelt gut ausgebildete Freiwillige, die Sterbende begleiten und so die Angehörigen entlasten.

Sterben ist der Übergang vom Leben in den Tod. Das Ende dieses Übergangs kann zeitlich mit dem Todeszeitpunkt eingegrenzt werden, der Beginn des Sterbens kann dagegen nicht eindeutig bestimmt werden. Das Sterben eines Individuums vollzieht sich auf mehreren Ebenen. Pflegende wissen nicht «automatisch» Bescheid, was Sterben für den akut zu versorgenden Menschen bedeutet.

Schwerkranke und sterbende Menschen brauchen mehr als eine perfekte medizinische Versorgung. Sie sind der Krankheit oftmals hilflos ausgeliefert, mit Ängsten, Zweifeln und Fragen konfrontiert. Sie und ihre Angehörigen sollen sich in schweren Stunden nicht allein gelassen fühlen. Fragen Sie bei der Luzerner Vereinigung zur Begleitung Schwerkranker um Hilfe.

Mehr Informationen

Luzerner Vereinigung zur Begleitung Schwerkranker
Edeltraud Suter, Stellen-Leiterin
Telefon: 041 675 02 20
(auch Telefonbeantworter)
7 Tage in der Woche. Anfragen möglichst am Vormittag.
sterbebegleitung.luzern@bluewin.ch

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.