Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Schaufenster

Schaufenster

In den Gräberhallen bei der Hofkirche.

In der Kirche, auf dem Friedhof oder zuhause

1. November 2020 Von: Urban Schwegler

Auch Allerheiligen und Allerseelen sind in diesem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr aussergewöhnlich. Die in vielen Pfarreien durchgeführten und geschätzten Totengedenkfeiern sind nicht in der gewohnten Weise möglich.

Die Zahl der Gottesdienstbesuchenden wurde auf 50 beschränkt. Die Totengedenkfeiern, die von den Angehörigen der im vergangenen Jahr Verstorbenen an Allerheiligen (1. November) gerne besucht werden, können in den meisten Pfarreien nicht wie geplant stattfinden. Deshalb gibt es alternative Angebote. So kann zum Beispiel in der Kirche St. Anton am Nachmittag zwischen 14 und 18 Uhr mit einer Kerze der Verstorbenen gedenkt werden (hier gibt es Infos dazu). Bitte beachten Sie die Informationen zu Allerheiligen die Pfarreisseiten auf dieser Webseite.

Allerheiligen zuhause

Möglich ist natürlich nach wie vor der Gang auf den Friedhof, der mit dem Totengedenken an Allerheiligen oder Allerseelen (2. November) verbunden ist. Für alle jene, denen der Besuch von Gottesdiensten und Gräbern an Allerheiligen jedoch nicht möglich ist, hat das Bistum St. Gallen Vorlagen für Totengedenken an Allerheiligen im privaten Rahmen zusammengestellt. Sie finden die Unterlagen hier.

 

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.