Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Schaufenster

Schaufenster

Die Kirchen und Kapellen der Stadtluzerner Pfarreien und ihre Bewertungen bei Google und Tripadvisor (Link zum Vergrössern der Karte am Ende des Textes).

Luzerner Kirchen im Reiseführer 2.0

27. Juli 2020 Von: Daniel Lay

Die Kirchen der Katholischen Kirche Stadt Luzern sind auch beliebte touristische Sehenswürdigkeiten. Wo man sich früher in Reiseführern über die Sehenswürdigkeiten am Zielort informierte, greift heute so mancher auf das Internet zurück – und kann dabei gleich selbst zum Reiseführer werden.

Die Verlängerung des Schweizerhof-Quais führt zur Hof- oder Stiftskirche St. Leodegar, der Hauptkirche der Stadt, deren schon in den Urkunden des 8. Jahrh. Erwähnung geschieht. Nach einem Brande von 1633 wurde sie teilweise neu aufgeführt; die zwei Türme mit schlanken Helmen stammen aus dem Anfang des 16. Jahrh. Im Inneren der Kirche bemerkenswerte Schnitzereien an den Chorstühlen, kunstvolles schmiedeisernes Gitter am Chor, zierliches Holzrelief «Tod Mariä» (15. Jahrh.) am nördlichen Seitenaltar. Reicher Kirchenschatz aus dem 12. Jahrh. Hervorragende Orgel, eine der grössten aller vorhandenen; im Sommer an Wochentagen von 6½-7½ Uhr abends Orgelkonzerte, Eintritt 1 Fr. Die Kirche umschliessen alte Arkaden des Friedhofes mit Bildern von Deschwanden. Diese Beschreibung der touristischen Sehenswürdigkeit Hofkirche stammt aus Geuters Führer «Von Luzern an die Oberitalienischen Seen und nach Mailand» aus dem Jahr 1904, wo der Rundgang durch den Startort auch an der Hofkirche vorbeiführt. Einmal abgesehen davon, dass dieser Auszug den Beweis liefert, dass es den Orgelsommer bereits vor mehr als hundert Jahren gegeben haben muss, ist das Zitat ein klassisches Beispiel dafür, wie man sich seit langer Zeit über die Sehenswürdigkeiten an seinem Urlaubsort informiert hat: Man kaufte einen Reiseführer. Darin fand man neben den besten und/oder günstigsten Hotels und Restaurants, Informationen zu «Land und Leuten» auch die Sehenswürdigkeiten des Zielorts. Manchmal verbunden zu thematischen Rundgängen, manchmal versehen mit einem bis fünf Sternchen, so dass sich Touristen, die auch in den Ferien zu wenig Zeit hatten, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten herauspicken konnten.

Das Internet als Reiseführer

Das Aufkommen und die flächendeckende Verbreitung des Internets veränderte natürlich auch die Gewohnheiten, wie Menschen ihre Ferien buchten und sich darauf vorbereiteten: Der Flug, das Hotel oder die Ferienwohnung bucht man heutzutage nicht mehr im Reisebüro, sondern auf entsprechenden Portalen im Internet. Und auch jene Informationen, die man bis anhin aus dem Reiseführer bezog, gibt es mittlerweile im Internet. Auf der Website von «Luzern Tourismus» findet man Informationen zu Hotels, Restaurants und Empfehlungen, was man in Luzern unbedingt gesehen haben muss.


Jeder wird zum Reiseführer

Doch nicht nur das: Mit dem Aufkommen des sogenannten Web 2.0 oder «Social Web», bei dem die Interaktion und aktive Teilnahme aller Nutzerinnen und Nutzer im Zentrum steht, lässt sich noch eine andere Entwicklung beobachten: Gewisse Plattformen wie Google oder Websites wie Tripadvisor machen theoretisch jede Touristin oder jeden Touristen zum Reiseführer. Mittels Sternen- oder Punkteskala werden die Reisenden aufgefordert die touristischen Sehenswürdigkeiten zu bewerten. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten zu kommentieren oder ein Foto davon hochzuladen.

Gefälle zwischen Zentrum und Quartieren

Wie schneiden nun die Kirchen der Stadtluzerner Pfarreien bei Google und Tripadvisor ab? Zunächst einmal kann festgehalten werden, dass alle Kirchen gut bis sehr gut bewertet werden (4 bis 4.5 von 5 Punkten oder Sternen). Sie sind also sehenswert. Ausserdem lässt sich – was die Anzahl der Bewertungen betrifft – ein grosses Gefälle zwischen den Kirchen im Zentrum und in den Quartieren beobachten: Während die Kirchen St. Anton (6), St. Michael (5), St. Paul (20), St. Johannes (4) und St. Karl (58) eine ein- beziehungsweise zweistellige Anzahl Bewertungen bei Google aufweisen, liegen für die Hof-, Franziskaner- und Jesuitenkirche mehrere Hundert Bewertungen vor. Zwei Gründe sind wahrscheinlich für dieses Gefälle verantwortlich: Einerseits bewegen sich Touristinnen und Touristen mehrheitlich in den Stadtzentren und weniger in den Aussenquartieren. Andererseits sind die Zentrumskirchen sowohl auf der Website von Luzern Tourismus als auch auf Tripadvisor bei den Top-Sehenswürdigkeiten gelistet, die übrigen Kirchen werden nicht erwähnt.

Vergrösserte Karte mit Bewertungen

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.