Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Schaufenster

Schaufenster

Mitbestimmen! Urnenwahl am 3. April

16. Februar 2022 Von: Urban Schwegler

Die kirchlichen Gesamterneuerungswahlen bieten stimmberechtigten Katholikinnen und Katholiken Gelegenheit, sich aktiv einzubringen. Am 3. April können sie an der Urne vier Mitglieder des Kirchenrates wählen. Das Kirchgemeindeparlament, der Grosse Kirchenrat, wurde am 14. Februar in stiller Wahl gewählt, ebenso die Synode, das Parlament der katholischen Landeskirche.


Alles zu den Wahlen 2022 auf einen Blick: www.kathluzern.ch/wahlen


Während die Mitglieder des Grossen Kirchenrats sowie der Synode am 14. Februar 2022 in stiller Wahl gewählt wurden, kommt es am 3. April zu einem Urnengang bei den Wahlen in den Kirchenrat.

Acht Personen bewerben sich um die vier Sitze im Kirchenrat, der Exekutive der Katholischen Kirchgemeinde Luzern. Bis Ablauf der Eingabefrist am 14. Februar um 12 Uhr sind insgesamt sieben Listen mit folgenden acht Kandidatinnen und Kandidaten eingegangen:

     

  • Bachmann André, Unternehmer, Hochbühlstrasse 18, Luzern (neu)
  • Bertschmann-Schmid Susanna, Eidg. dipl. Kommunikationsleiterin, Furrengasse 13, Luzern (bisher)
  • Brantschen Christian, lic.oec. HSG, Schädrütihalde 10a, Luzern (neu)
  • Frye Urban, Unternehmer, Sankt-Karli-Strasse 71a, Luzern (neu)
  • Pfaff Arun Fabian, Theologe/Beauftragter für kirchliche Jugendarbeit, Brünigstrasse 19, Luzern (neu)
  • Plersch Jurt Stephanie, BSc in Economics / lic. iur., Friedentalstrasse 4, Luzern (neu)
  • Widmer Marianne, Payrollexpertin, Obergütschstrasse 31, Luzern (neu)
  • Zeier-Rast Michael, Musikschulleiter/Regisseur, Sternmattstrasse 14L, Luzern (neu)
  •  

Die Kandidierenden werden demnächst auf dieser Websit sowie im Pfarreiblatt, das am 10. März erscheint, mit Portraits und Kurzinterviews vorgestellt.

Die Wahlunterlagen für die briefliche Stimmabgabe oder den Gang ins Urnenbüro erhalten die Stimmberechtigten ab dem 7. März per Post. 

Duales System

Die Kirche der deutschsprachigen Schweiz steht auf zwei Standbeinen:

     

  • Das eine bilden die Pfarreien und – in der Stadt Luzern – die thematischen Fachbereiche. In dieser sogenannten «pastoralen» Struktur gestalten die kirchlichen Mitarbeitenden zusammen mit vielen Freiwilligen kirchliches Leben. Gottesdienstliche Feiern, soziales Engagement oder lebendige Jugendarbeit werden durch sie erst möglich und konkret.
  • Das andere Standbein sind die kantonale Landeskirche und die Kirchgemeinden mit ihren Gremien und Organen. Sie sind gesetzlich verankert und zuständig für die Bewirtschaftung und Verwaltung der kirchlichen Infrastruktur. In dieser anderen, der «staatskirchen-rechtlichen» Struktur, engagieren sich demokratisch gewählte Vertreterinnen und Vertreter des katholischen Kirchenvolkes. Sie werden für eine Amts-dauer von vier Jahren gewählt.
  •  

Gemeinsam entscheiden

In den beiden beschriebenen Standbeinen kommen zwei auf den ersten Blick scheinbare Gegensätze zusammen: Die hierarchische Struktur der römisch-katholischen Weltkirche und die demokratisch-föderalistische Tradition der Schweiz. In der Katholischen Kirche Stadt Luzern fügen sich beide Elemente zu einer Doppelstruktur zusammen, in der gemeinsames Mitwirken, Mitbestimmen und Entscheiden grossgeschrieben werden.


Alles zu den Wahlen 2022 auf einen Blick: www.kathluzern.ch/wahlen


Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.