Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Schaufenster

Schaufenster

Die Sternsinger vor der Franziskanerkirche

Segen bringen, Segen sein

9. Januar 2019 Von: Winfried Bader

Am 5. und 6. Januar 2019 waren die Sternsinger in den Quartieren St. Paul und St. Maria unterwegs. Eine Gruppe durfte sogar einer ganz speziellen Einladung folgen.

Die Tradition des Sternsingens erfreut sich wachsender Beliebtheit. In den Quartieren St. Paul und St. Maria waren an 2 Tagen insgesamt 5 Gruppen mit ca. 20 Kindern unterwegs. Neben den Besuchen bei den angemeldeten Familien und Heimen gab es auch Zeit für Spontanbesuche, zum Beispiel in Restaurants oder bei Menschen, denen gar nicht bewusst war, dass die Sternsinger auch in ihrem Quartier unterwegs sind.

 

Neben all den freudigen Momenten, lächelnden Menschen und strahlenden Kinderaugen, gab es auch berührende Momente. Etwa bei der älteren Dame, die ihre Wohnungstüre öffnete, als die Sternsinger vorbeizogen. Sie erzählte etwas wehmütig von früher, als sie auch als Königin oder Sternträgerin unterwegs war und den Menschen Segen brachte. Ihr kamen die Tränen, als die Kinder spontan ihre Segenswünsche und ein Lied vortrugen.

 

Einer speziellen Einladung durften am Samstag zwei Sternsinger-Gruppen (St. Paul/St. Maria und St. Karl) folgen. Die Genossenschaft des Zunfthauses zu Pfistern feierte ihr 40jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass verteilten die Genossenschafter Dreikönigskuchen an Gäste und Passanten, während die Sternsinger ihre Lieder vortrugen. Die Sternsingerkasse wurde hierbei reich befüllt! Der Gesamterlös geht zur Hälfte an das Missio-Projekt in Peru und an das Kinderheim Hubelmatt in Luzern.

 

Sternsingerteam St. Paul/St. Maria:

Rebecca Hutter

Luzia Röllin

Toni Rosenberger

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.