Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Schaufenster

Im Fokus

Sommernachtsfest beim Heiligen Klemens

3. September 2016 Von: Urban Schwegler

An einem lauen Sommerabend genossen die Mitarbeitenden der Katholischen Kirche Stadt Luzern ein gelungenes Personalfest im Gymnasium St. Klemens.

Es stimmte alles für einen gemütlichen Abend. Das warme Sommerwetter, der luftige Innenhof des Gymnasium St. Klemens, die leckeren Apérohäppchen und die kühle Fruchtbowle. Schnell kamen die nach und nach eintreffenden Mitarbeitenden der Katholischen Kirche Stadt Luzern ins Gespräch. Nach der Begrüssung durch Geschäftsführer Peter Bischof hiess Rektor René Theiler als Gastgeber die Anwesenden willkommen und berichtete aus der Geschichte des St. Klemens als Maturitätsschule für angehende Priester. Heute besuchen rund 160 Schülerinnen und Schüler das Kurzzeitgymnasium im „Klemi“. Priesterkandidaten seine seines Wissens keine mehr darunter, wie Theiler mit Blick auf die Veränderungen in Kirche und Gesellschaft erwähnte.

Gehobene Unterhaltung mit Witz und Tiefgang

Dann war Unterhaltung angesagt. Das Theaterkabarett Birkenmeier brachte sein kirchliches Publikum mit Witz und Tiefgang zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. Dabei hatten vor allem Personen in leitender Stellung einige Seitenhiebe einzustecken (Stehleiter, Ausziehleiter etc.). Wortspiele, Gesangseinlagen und Basler Charme liessen die Dreiviertelstunden mit Sibylle und Michael Birkenmeier im Nu verfliegen.

Grilladen und Dessert für (fast) alle

Der blumengeschmückte Speisesaal bot das festliche Ambiente für das Nachtessen. Auf dem Menuplan standen Salate und Grilladen, die auch vegetarischen Ansprüchen zu genügen vermochten.

Und wer die Zeit nach dem Grillplausch nicht im Hof verplauderte, kam in den Genuss eines exzellenten Desserts mit Zimtcrème, Zwetschgen und karamellisierten Nüssen.

Man durfte sich an diesem Abend rundum wohl fühlen. Die Gäste der Katholischen Kirche Stadt Luzern wurde stets gut umsorgt vom aufmerksamen Servicepersonal der IG Arbeit.

Zweimal Abschied

Es sei die wichtigste Aufgabe der Kirche, für die Menschen da zu sein, betonte Kirchenratspräsidentin Rita Cavelti. Diese Botschaft unterstreicht auch das gelungene Personalfest. Es hat gezeigt, dass die Luzerner Stadtkirche auch für diejenigen Menschen da ist, die sonst für andere Menschen in der Stadt Luzern da sind.

Rita Cavelti, die Ende Jahr ihr Amt abgibt, richtete zum letzten Mal an einem Personalfest das Wort an die Mitarbeitenden. Sie bedankte sich bei allen für Ihren Einsatz im Dienst an den Menschen und blickte zufrieden auf ihre zehnjährige Amtszeit als Kirchenrätin und Kirchratspräsidentin zurück.

Ebenfalls ein erstes Mal Abschied nahm Erwin Zimmermann. Der Leiter des Fachbereichs Personal der Kirchgemeinde geht Ende November in Pension. Zusammen mit Geschäftsführer Peter Bischof war er verantwortlich für die Organisation des Personalfestes. Erwin Zimmermann hat es einmal mehr verstanden, einen perfekten Abend mitzugestalten und dafür zu sorgen, dass es allen rundum gut ging.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.