Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Schaufenster

Im Fokus

Der Luzerner André Schürmann ist Literaturveranstalter, -vermittler und Autor. Er ist Anglist und Betreiber der Spoken Word-Bühne «Loge» beim Bundesplatz. Foto: zvg

«Und immer wieder viel Licht»

20. September 2020 Von: Urban Schwegler

Seit über 15 Jahren informiert das Pfarreiblatt in der aktuellen Form über das kirchliche Leben in der Stadt Luzern und darüber hinaus. In dieser Zeit hat die Redaktionskonferenz des Pfarreiblatts 100 Mal getagt. Aus Anlass der 100. Sitzung Luzerner Autor André Schürmann einen literarischen Blick auf die Pfarreiblattausgaben der letzten 15 Jahre geworfen. Dabei stiess er unter anderem auf Spuren von Licht und Glück.

Vor 15 Jahren haben die Pfarreien der Katholischen Kirche Stadt Luzern ihre verschiedenen Pfarreiblätter zu einem einzigen Magazin zusammengeführt. Gleichzeitig wurde eine Redaktionskonferenz ins Leben gerufen, in der Vertreterinnen und Vertreter der Pfarreien sowie der gesamtstädtischen Fachgruppen über Pfarreiblattinhalte und -themen beraten. Am 4. September nun hielt die Redaktionskonferenz ihre 100. Sitzung ab. Nach dem geschäftlichen Teil haben Mitglieder und Gäste im Pfarreizentrum Barfüesser auf das Jubiläum angestossen. Zudem kamen sie in den Genuss eines künstlerischen Impulses, geboten von André Schürmann. Der Luzerner Literaturveranstalter, -vermittler und Autor hat die Pfarreiblattausgaben der letzten 15 Jahre durchstöbert und aus seinen Eindrücken einen originellen Wortbeitrag geschaffen, den wir hier veröffentlichen (die Überschriften wurden von der Redaktion nachträglich eingefügt).

Input 15 Jahre Pfarreiblatt Luzern 

Die Pfarreiblattredaktion hat mich gebeten, einen Input zu verfassen, die letzten 15 Jahre PBA zusammenzufassen

Mit PBA meine ich natürlich nicht the Philippine Basketball Association, auch nicht die Designerdroge Para-Brom-Amphetamin, sondern die Pfarrei-Blatt-Ausgaben – P-B-A – oder Neudeutsch: PBA.

Freundlicherweise hat mir die Redaktion  ein paar Leitplanken-Adjektive gemailt: ernsthaft, witzig, kurios, tiefgründig. Also 2 Mal leicht und 2 Mal schwer.

Mein Text soll zudem weiterführende Gedanken anregen – also, falls möglich. Wenn nichts dazwischenkäme. Und es keine Umstände mache.

Das war’s dann auch schon mit Prämissen: Also Form frei, Inhalt frei. Humor ja, Zensur nein! - Danke! Ich freu mich auf die Tour d'horizon durchs Pfarreiblatt.

Kommunikativ und kulturell

Beim Scrollen durch die Jahre finde ich als konfessionsloser, middle aged white man, meine eigenen Werte, Ideen und Vorstellungen. Wow, meine Vorurteile, ein katholisches Blatt müsse erzkatholisch, konservativ, altbacken und homophob sein, lösen sich auf – und zwar so was von schnell. Katholisch heisst hier auch kommunikativ und kulturell. Freude. Erleichterung. Aber das unangenehme Gefühl, ich sei hier derjenige, der ein bisschen zurückgeblieben ist!

(Klammer auf:
Bischof Felix sagt: eine Kirche ohne Frauen sei «ein Irrsinn!»
meint er vielleicht Mätresse und Köchin;
Klammer geschlossen).

Zurück zu den PBA. Es geht um: danken, lehren, denken fördern, helfen, schenken orientieren und sinnieren lenken, meditieren.

Arche, Boot und offne Tür

16 Seiten Heimat und Achtsamkeit kirchliche Präsenzkultur gegen social distancing, Partizipation gegen Isolation – und immer wieder viel Licht.

Die Schwachen haben eine Stimme, die Gläser und Kelche sind:
halb voll – voll cool.

Covid neunzehn zurück mit dir ins frühe Holozän!

Das Pfarreiblatt ist Arche, Boot und offne Tür für alle:

Herein- und Hinausgehen
Hoffnung und Leid sehen
bei jung und alt und dazwischen
standhalten statt wegwischen
alle dürfen mitmischen

so sollte es sein, weil:
die Mächtigsten sind machtgeil
egozentrisch, Misanthropen:
Trump, Kim, Putin, Jinping, Bling Bling 

Bolsonaro, Erdogan
Amalgam aus korrupt und grausam
dramatisch-trostlose Vorbilder
für unsere Kinder

In den Luzerner Pfarreien werden selbst die Alten,
Kranken und Fremden nicht aus dem Boot gestossen
wie oft im Grossen

wöu si Härz hend
ond alli Senn off
Dlüüt aluegid, ned i Bode stierid 

d Onsecherheit wägrüerid, ned kaschierid
id Offeheit inveschtierid

unter meiner Maske
formen sich drei fröhliche Emoji
Liberté, Égalité, Fraternité

Und immer strömt Licht durch die Seiten
Begegnungen geschehen auf Augenhöhe
mal auf himmlischen Pfaden
mal auf profanen Bahnen

ond de no öppis:
s Gliichgwecht vo de Perschpektiive
gfaut mer:
vell vöre luege i Zuekonft -
oni de Abschied, s hendere luege z vergässe

aber be euch gohds zom Glöck sowieso wiiter nochem Schloss
das fendi super, au wenis andersch gseh -

ond no öppis:
i euchem Blatt hani nie s Gfühl do inszeniered sech Influenzer oder Säubschtoptimierer, wo de ganz Tag metem Handystick omefochtlid ond sägid: Ech be Gott!

nei, es gohd om Gsöuschaft
was wodsch de oni di andere?
schtöu so ne Influenzer emol elei of ne Ensle
wo ne Handystick höchschtens zom Fische chasch bruuche

und viel Glück glänzt durch die Zeilen
immer wieder viel Glück! 

send schaurig schöön d Baleare
sech of de schöne
grüen-blaue Baleare aale

spaare ond of Baleare fahre
d Baleare gseh
ond schtärbe

Esch das Glöck?

aber esch das Glöck?

wo send dini Worzle
wo fühlsch di dehei
wo losch di ii
ond wo besch elei

dänk deet woni be
deet woni wone
woni öpper gärn ha
womech öpper gärn hed
woni gärn be
ond echli wett bliibe

deet woni ned ome gschobe
woni ufghobe ned abgschobe
woni ke Angscht mos ha
au weni nümi be
ond nümi ha

es Näscht
ond echli Liebi
echli Senn
ond es Freudli 

ond e Uufgab
ond echli Anerkennig
ond echli Ziit
das esch Glöck

ond vellecht no es Huustier -
e Hond es Gnu e Tapir
das esch Glöck

Ein Ressourcen-Pool

Ond no öppis:
S Pfarreiblatt esch zwar geografisch limitiert
öffnet aber trotzdem Wäut ond Rüüm, gross-kariert:

Muss ich reisen
den Hinterteil heben
mit allen Winden schweben
statt zuhaus Träume leben

reicht die mentale
Vermessung der Welt
die Verortung im Kopf?

ich kenn die Rundung
braucht‘s die
umkreisend Erkundung?

genügen mir 8 Doppelseiten kommunale Praxis
oder muss ich in 80 Tagen um die schöne neue Welt,
als Anhalter durch die Galaxis?

gegen den Wind und 20'000 Meilen unter See?
auf Odyssee mit Che
Guevara auf der Panamericana

Öppis no:
Das PBA ist ein Ressourcen-Pool
ein Kern, der nach kaum 15 Jahren ein Baum
mit weitem Wurzelwerk und reifen Früchten ist 

zwischen Tradition und Fortschritt
zwischen Kulturen, Religionen, Hautfarben, Sprachen

Be de Lüüt sii, es ged emmer e Wäg
das esch Programm em Magazin
ond wemmer gar nömm mag
cha mer emmer no em Fredetal es Päusli mache
ond öbers Läbe lache,
“Always look on the bright side of life.”

Be all dem vele ärnschthafte, wetzige,
kuriose ond tüüfgröndige
i de letschte 15 Johr Pfarreiblatt
brengts de folgend Satz

liebi Herre ond liebi Dame
em beschte of e Ponkt:

Gleichberechtigung. Punkt. Amen.

André Schürmann

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.