Katholische Kirche Stadt Luzern  /  Johanneskirche  /  Geschichte

Geschichte

Geschichte der Johanneskirche

Okt. 1964Die Kirchenverwaltung schreibt einen Wettbewerb für ein Kirchenzentrum im Würzenbachquartier aus. Dabei wird der Architekt Walter M. Förderer mit sechs anderen Architekten zur Teilnahme aufgefordert.
Sept. 1967An der Urnenabstimmung wird das Projekt von Förderer bei einer Stimmbeteiligung von 24,9 Prozent mit 1595 Ja- gegen 1446 Nein-Stimmen knapp angenommen.
Okt. 1970Die Kirche wird eingeweiht.
2001Unter der Leitung der Architekten Hans Cometti, Luzern und Arthur Welti, Horw findet eine Auffrischung des Kirchenraumes statt. Sie verstehen es, dem dreissigjährigen Kirchenraum die ursprünglichen Qualitäten zurückzugeben. So respektieren sie einerseits das architektonische Grundkonzept Förderers, können andererseits dem Raum aber auch neue Akzente verleihen. So strahlt er nun eine lichtvolle Freundlichkeit aus und kommt modernen, pastoralen Bedürfnissen entgegen. 
Für die künstlerische Beratung werden Anton Egloff, Luzern (Chorgestaltung), Monika Kiss Horvath, Zürich (Farbkonzept) und Charles Keller, St.Gallen (Beleuchtung) beigezogen. In einem spannenden Prozess gelingt es dem Team aus Architekten und Künstlern, die Raumelemente - Beton, Formen, Licht, Farben, Holz und Textilien - zu einem harmonischen Zusammenspiel zu vereinen.

Der Browser, den Sie benutzen, ist stark veraltet. Er besitzt bekannte Sicherheitsschwachstellen und bietet nur begrenzten Komfort. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser hier.